Briefliteratur & Tagebuch

Im November 2014 erschien "Letters of Note - Briefe, die die Welt bedeuten". Das Buch von Shaun Usher eroberte die deutschen und internationalen Bestsellerlisten im Sturm, genauso wie vor einem Jahr auch "Lists of Note - Aufzeichnungen, die die Welt bedeuten" und seit ein paar Wochen "More Letters...  zur Rezension

Zehn Jahre nach ihrer Hochzeit stehen Jo und Ilse vor den Trümmern ihrer Ehe. Wie der Lehrer an Pfingsten 1989 erfahren muss, betrügt Ilse ihn seit längerem. Sie lädt ihren Geliebten und dessen Gattin sogar zu sich nach Hause ein und versucht mit aller Macht, den Schein einer glücklichen...  zur Rezension

Ein Bündel edlen Papiers diente Sei Shonagon vor tausend Jahren als Notizbuch. Ihm vertraute sie an, was ihr durch den Kopf ging, darunter Vertrauliches und Delikates aus den Privatgemächern des Kaiserpalasts. Ob sie geistreiche Zwiegespräche schildert, ein intimes Tête-à-Tête oder das...  zur Rezension

Marica Bodrozic wurde 1973 in Svib/ Dalmatien, dem heutigen Kroatien geboren. 1983 kam sie nach Deutschland. Aber noch immer ist sie eng verbunden mit ihrer alten Heimat. Ein Blick in den Sternenhimmel versetzt sie in frühere Zeiten zurück. Damals führte ihr Vater sie eines Nachts hinaus...  zur Rezension

Berlin ist stets eine Reise wert. Zu dieser und weiterer Erkenntnisse kommt man, wenn man Hanns-Josef Ortheils "Die Berlinreise" zur Hand nimmt und zu lesen beginnt. Es sind die Erinnerungen eines zwölfjährigen Jungen, die zwischen zwei Buchdeckeln für die Ewigkeit festgehalten sind. Erstaunlich...  zur Rezension

Die 1940 in Frankenthal/Pfalz geborene und seit 1967 in North Carolina lebende Autorin legt nach zahlreichen Veröffentlichungen in Amerika, wo die ersten erschienenen Briefe an einen Kriegsgefangenen auf große Resonanz gestoßen sind, diese 2010 in deutscher Sprache vor. In den siebziger Jahren...  zur Rezension

Die österreichische Autorin Herma Schotkovsky-Storfer nimmt in ihrer lyrischen Prosa "Du warst und Du bist" Abschied von ihrer geliebten Schwester, mit der sie - von ihrem Ehemann hatte sie sich scheiden lassen - den Rest ihrer Familie verlor. Groß war daher ihre Trauer, war daher ihr Schmerz. Zu...  zur Rezension

Gerda Nischans Familie hat viel durchmachen müssen in ihrem Leben. Die Briefe der Eltern der deutschen Autorin zeugen davon - genauso wie von den Gefühlen, die sie füreinander empfinden und die sie durch alle Widrigkeiten begleiten. "Briefe an einenKriegsgefangenen" ist ein Mahnmal für die...  zur Rezension

Wäre die DDR-Literatur, wie die DDR-Literaten sind, wäre die DDR-Literatur nicht, wie die DDR-Literatur ist. Den Satz schrieb ich nicht mit jugendlichem Übermut. Ich kannte meine Pappenheimer. Die antworten meist vergnügt und manchmal zornig. Auch Erwin Strittmatter antwortete. Zu sagen, er...  zur Rezension

Das Leben der Käthe Kollwitz ist mehr als ein Buch wert. Die wohl bekannteste Künstlerin des 20. Jahrhunderts zieht bis zum heutigen Tag das Interesse vieler auf sich und lässt diese staunen, denn diese Frau ließ sich durch nichts erschüttern und hat im Laufe ihrer 77 Lebensjahre viel erreicht....  zur Rezension

1  2  3  4  5  6  7