Dramen

1927, ein Jahr nach den Ereignissen von "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind": Der mächtige schwarze Magier Gellert Grindelwald konnte aus dem Gefängnis fliehen. In Paris beginnt er Anhänger um sich zu scharen. Sein wahres Ziel - die Herrschaft von reinblütigen Hexen und Zauberern...  zur Rezension

In drei Tragödien holt man sich ein Stück weit Theater in die heimischen vier Wände. "Brand. Eine deutsche Familiengeschichte / Chapters / Dass wir Geister sind" von Bettina Erasmy sind poetische Meisterwerke, an die nichts heranzureichen vermag bzw. kaum etwas anderes. "Brand" entwirft Erasmy...  zur Rezension

Die "Ilias" ist eines der ältesten schriftlich fixierten Werke Europas. Darin geschildert wird ein Abschnitt des Trojanischen Krieges. Entstanden ist das Drama vermutlich im 8. oder 7. Jahrhundert v. Chr., verfasst von Homer. Nur wenige andere Bücher, wie zum Beispiel die "Odyssee" oder die Bibel...  zur Rezension

New York, 1926: Seit einiger Zeit hinterlässt ein mysteriöses Wesen eine Spur der Verwüstung. Einige in der Bevölkerung glauben zu wissen, dass die magische Gemeinschaft dafür verantwortlich ist. So versucht Mary Lou Barebone, die das Vermächtnis der Hexenprozesse von Salem fortführt, die...  zur Rezension

Der Leipziger Wolfram Höll ist für seine Dramen bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Vollkommen zu recht, denn in diesen spiegelt sich das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen auf besonders traurig-schöne Weise wider. Aus ihnen spricht eine Erzählkunst, die nur äußerst schwer übertroffen...  zur Rezension

Loriots Sketche haben Fernsehgeschichte geschrieben. Millionen Deutsche können ganze Dialoge auswendig, Zitate wie "Mit Ihnen teilt meine Ente das Wasser nicht" sind in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen. Und als Loriot seinen gesammelten Sketch-Texten den Titel "Dramatische Werke" gab,...  zur Rezension

Im Oktober 2007 erschien mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" das letzte Kinderbuch von Weltseller-Autorin J.K. Rowling. Bis heute wurde die Hepatologie in über 70 Sprachen übersetzt, auch ins Lateinische und Altgriechische. Die Gesamtzahl der verkauften Bücher sprengt längst die...  zur Rezension

Als Eugen Ruge 2011 für sein Romandebüt "In Zeiten des abnehmenden Lichts" den Deutschen Buchpreis bekam, hatte er in einem anderen Genre längst reüssiert. Seit 1990 sind seine Stücke in mehr als fünfzig deutschen Theaterhäusern gespielt und vielfach ausgezeichnet worden. Sie lassen den...  zur Rezension

Es gibt nur wenige Schriftsteller, die ihr Handwerk so gut beherrschen wie Peter Handke. Seine Romane, Erzählungen, Dramen handeln von der Entfremdung zwischen Subjekt und Umwelt - und so auch "Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte am Rand der Landstraße". Was man mit diesem Buch in die...  zur Rezension

Schon die ersten Repliken des Theaterstückes "Das Einhorn und der Stier" von Gudrun Müsse Florin fesseln die Leser bzw. die Zuschauer und lassen sie bis zur Schlussszene nicht los. Dabei rückt die etwa 50 km östlich der Landeshauptstadt Stuttgart gelegene Stadt Schwäbisch Gmünd in den...  zur Rezension

1  2  3  4