Wissenschaften

Definitiv das beste Sachbuch 2016

Was hat Alexander von Humboldt, der vor mehr als 150 Jahren starb, mit Klimawandel und Nachhaltigkeit zu tun? Der Naturforscher und Universalgelehrte, nach dem nicht nur unzählige Straßen, Pflanzen und sogar ein "Mare" auf dem Mond benannt sind, hat wie kein anderer Wissenschaftler unser Verständnis von Natur als lebendiges Ganzes, als Kosmos, in dem vom Winzigsten bis zum Größten alles miteinander verbunden ist und dessen untrennbarer Teil wir sind, geprägt. Andrea Wulf stellt Humboldts Erfindung der Natur ins Zentrum ihrer Erkundungsreise durch sein Leben und Werk. Sie folgt den Spuren des begnadeten Netzwerkers und zeigt, dass unser heutiges Wissen um die Verwundbarkeit der Erde in Humboldts Überzeugungen verwurzelt ist.

Alexander von Humboldt heute wieder zu begegnen, mahnt uns, seine Erkenntnisse endlich zum Maßstab unseres Handelns zu machen - um unser aller Überleben willen. Sein bahnbrechendes Denken, seine Vorstellungen von der Natur und unserem Platz darin haben die Wissenschaft für immer verändert. Er lebte in Berlin und Paris, abenteuerliche Forschungsreisen führten ihn nach Lateinamerika, Russland und Zentralasien. Sein in über sechs Jahrzehnte entstandenes Werk umfasst Themen wie Geologie, Mineralogie, Physik, Zoologie, Botanik, Astronomie, Klimatologie, zudem Ethnologie, Wirtschaft und Demografie. Einen Einblick bietet uns Andrea Wulf nun in dem vorliegenden Buch - und regt uns an, über den Tellerrand hinauszusehen.

Mehr Informationen über Alexander von Humboldt stehen wahrscheinlich noch nicht einmal auf Wikipedia. Andrea Wulf beweist mit ihrem neuen Buch "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" einmal mehr, dass sie zu Englands besten Historikern gehört. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und ihre Veröffentlichungen sorgen für mehr als ein begeistertes "Aha!" oder erstauntes "Oho!". Kein Wunder, denn wie niemand sonst macht sie Wissen zu einer spannenden Angelegenheit. Sie führt uns auf die Spuren des berühmten Naturforschers und erzählt fesselnd von seinen Reisen und Expeditionen, seinem Wirken und seinen Ideen und bringt uns den Menschen näher, der unseren Blick auf die Welt unumkehrbar verändert hat.

"Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" gehört zu den unterhaltsamsten Werken, die im Sachbuchbereich zu finden sind. Andrea Wulf gelingt nach "Die Jagd auf die Venus" abermals ein ganz großer Wurf. Was man hier in die Hand kriegt, ist ohne jeden Zweifel der absolute Lesewahnsinn. Man mag kaum glauben, dass so viel Aufschlussreiches zwischen zwei Buchdeckeln stecken kann.

Susann Fleischer
05.12.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andrea Wulf: Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur. Aus dem Englischen von Hainer Kober

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: C. Bertelsmann Verlag 2016
560 S., 24,99
ISBN: 978-3-570-10206-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.