Hrbcher

Ein neuer Mordfall auf der Schreninsel

Die eisige Stille des friedlichen Weihnachtstages wird jäh gestört, als auf Sandhamn der leblose Körper einer Frau vor dem Seglerhotel gefunden wird. Kommissar Thomas Andreasson wird mit diesem Fall betraut. Seine Ermittlungen zeigen, dass es sich bei dem Opfer um eine prominente Kriegsberichterstatterin handelt. Vieles spricht dafür, dass die Tat von langer Hand geplant war. Wie die Obduktion ergibt, wurde Jeanette Thiels vergiftet. Aber sie hätte nur noch wenige Monate zu leben gehabt. Eine schwere Krebserkrankung fraß den Körper der Journalistin Stück für Stück auf. Diese neuen Erkenntnisse ändern aber nichts daran, dass jemand Thiels heimtückisch umgebracht hat. Der Täter muss gefunden werden - und zwar um (fast) jeden Preis.

Es gibt mehrere Anhaltspunkte für ein Tatmotiv: Jeanette Thiels zog wegen ihrer Berichte so manchen Zorn auf sich, arbeitete aber offenbar auch an einer Reportage über eine rechtsradikale Organisation in Schweden. Zudem stritt sie sich mit ihrem geschiedenen Ehemann um das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Alice. Während Andreasson und der Großteil seines Teams immer noch im Dunkeln tappt, geht Kollege Aram, der als Kind mit seiner Familie aus dem Irak flüchten musste, offenbar im Alleingang einer heißen Spur nach und bringt sich in große Gefahr. Dann geschieht ein zweiter Mord ... Währenddessen hat Andreassons Jugendfreundin Nora mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Ihre berufliche Integrität als Bankjuristin ist infrage gestellt.

Unterhaltung, wie sie besser kaum sein könnte - mit ihren Romanen gelingt Viveca Sten ein absolutes Highlight in der Kriminalliteratur. "Tod in stiller Nacht" ist der Beweis: Die Schwedin gehört zu Skandinaviens Top-Autoren. Es ist echt der Wahnsinn, wie gut sie schreibt. Und es ist auch schlicht der Wahnsinn, wie genial Stephan Schad den neuen Fall für Thomas Andreasson spricht. Seine Lesung ist wie eine Droge. Kaum beginnt diese, ist man süchtig. Mehr als fünf Stunden lang kommt man noch nicht mal auf die Idee, sich vom Lautsprecher wegzubewegen oder kurz auf "Stopp" zu drücken. Hier erlebt man nämlich einen Hörgenuss, der einen gnadenlos fesselt. Der deutsche Schauspieler versteht das Sprecherhandwerk so gut wie nur wenige andere sonst.

Die Krimis von Viveca Sten sind allesamt spannend bis zur letzten Spielsekunde. Großen Anteil daran hat Sprecher Stephan Schad. Er macht jedes Buch zu einem atemberaubend guten Hörerlebnis. Seine Lesung von "Tod in stiller Nacht" haut einen glatt vom Hocker. Einmal mehr liefert er am Mikrofon eine Meisterleistung ab. Ihm zu lauschen, ist sogar besser als jede "Tatort"-Folge.

Susann Fleischer
08.06.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Viveca Sten: Tod in stiller Nacht. Ein Fall fr Thomas Andreasson. Aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Stephan Schad
Hamburg: Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH 2015
Spielzeit: 303 Min., 16,99
ISBN: 978-3-8337-3380-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.