Hrbcher

Wahrlich ein King-Revival

In Harlow, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Maine, trifft der sechsjährige Jamie Morton im Oktober 1962 zum ersten Mal auf Charlie Jacobs. Letzterer hat gerade die örtliche Kirchengemeinde als Pastor übernommen. Sowohl Jamie als auch Jacobs genießen ihr Leben in vorbildlichen bürgerlichen Familien. In seinem Elternhaus wächst Jamie wohlbehütet mit vier weiteren Geschwistern heran, während Reverend Jacobs mit Frau und kleinem Sohn das Gemeindeleben bereichert. Mit seinem Steckenpferd, der Elektrizität und entsprechenden Experimenten, begeistert er zudem viele Kinder und Jugendliche in Harlow. Doch eines Tages schlägt das Schicksal auf grausamste Weise zu und zerstört das familiäre Glück von Charlie Jacobs.

Der Pastor verliert daraufhin sein Gottvertrauen und den Glauben in selbigen, so dass er nach einer dieses widerspiegelnden Abschiedspredigt Harlow verlassen muss. Jamie verfällt in den Folgejahren der Musik und den Drogen, während Charlie Jacobs seine elektrischen Experimente weiterführt. Viele Jahre sind vergangen seit dem Abschied des Reverends aus Harlow, bis sich Anfang der Neunziger Jamie und Jacobs erneut über den Weg laufen und die Fäden im Jahr 2014 ein letztes Mal zusammenlaufen. Jacobs hat währenddessen seine Experimente perfektioniert, ein Ende in bester Stephen-King-Manier scheint unausweichlich.

"Revival" heißt das neueste Werk aus der Feder des Star-Autors. Über Stephen King viele Worte zu verlieren hieße Eulen nach Athen zu tragen. Im Rahmen seiner mittlerweile mehr als vierzig Jahre andauernden Erfolgsgeschichte als Horror- und Thrillerautor hat King zahlreiche Meisterwerke produziert, die Maßstäbe für Generationen gesetzt haben. Kaum ein Erwachsener wird leugnen können, nicht von diesem oder jenem Werk Kings fasziniert gewesen zu sein oder zumindest schlechte Albträume davongetragen zu haben. Mit der vorliegenden Neuerscheinung ist King nach einigen Werken, die sich in deutlich ruhigerem Fahrwasser bewegt hatten und somit ein wenig aus der Art geschlagen waren, wieder zu seinen Wurzeln zurückgekehrt und hat Verstörendes produziert, das in seiner Fangemeinde mit Nachhall einschlagen wird.

Die Erzählung basiert auf der Ich-Perspektive von Jamie Morton und begleitet diesen über mehr als ein halbes Jahrhundert hinweg. Man erlebt die Hochs und Tiefs dieses Jungen sowie des heranwachsenden und erwachsenen Menschen. King stattet seinen Protagonisten mit sehr viel King-Persönlichkeit aus, genau wie Jamie hatte auch der Autor seine Kämpfe mit Drogen und Alkohol zu fechten bzw. mit der Musik eine weitere Liebe gefunden. Darüber hinaus hat King in „Revival“ noch einige Anleihen bei von ihm verehrten Ikonen der Horror-Literatur genommen, für seine eingefleischten Fans finden sich an der einen oder anderen Stellen auch Verlinkungen zu Figuren oder Schauplätzen aus früheren Erfolgsromanen Kings.

Die vorliegende Lesung der über 500 Seiten der Buchausgabe erfolgt in einer ungekürzten Fassung, die sich über knapp 15 Stunden erstreckt. Der geneigte Hörer wird sich vor Begeisterung überschlagen, dass es dem herausgebenden Random House Audio Verlag wieder gelungen ist, David Nathan als Sprecher hierfür zu engagieren. Bereits seit einiger Zeit liest der gebürtige Berliner die beinahe im Jahrestakt erscheinenden Werke Stephen Kings. Das Engagement, das David Nathan bei seinen Lesungen an den Tag legt, gipfelt sowohl in einem grandios gelungenen atmosphärischen Transfer der jeweiligen Stimmungen als auch in einer trotz vieler handelnder Personen leicht nachvollziehbaren Unterscheidung der einzelnen Charaktere. Mittlerweile verführen Nathans Lesungen viele King-Fans dazu, die Bücher zu übergehen und gleich zur gesprochenen Ausgabe zu greifen.

In "Revival" hat sich Stephen King viel Zeit gelassen um Fahrt aufzunehmen. So verläuft der Spannungsbogen in der ersten Hälfte noch etwas schleppend, bevor der Meister des Horrors im letzten Drittel dann so richtig zuschlägt. Mit „Revival“ ist King ein klassischer King gelungen, in dessen brillant beschriebenem Kleinstadtidyll man sich von Beginn an nie richtig locker machen kann, da man ganz genau weiß, dass die Katastrophe früher oder später auf die Szenerie einstürzen wird. Man lauscht diesem Werk in etwa so gespannt wie einer Folge von „The Walking Dead“, wo man jederzeit mit dem Schlimmsten rechnen muss. Doch es gilt, dies als Luxussituation zu verstehen und entsprechend zu genießen. Bedenkt man nämlich, dass King mittlerweile mit Siebenmeilenstiefeln auf die Siebzig zugeht, sollte man jedes seiner Werke genießen, da man nicht weiß, wie viele Bestseller der Altmeister noch zu produzieren in der Lage sein wird.


Christoph Mahnel

20.04.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Stephen King: Revival

Sprecher: David Nathan
Mnchen, Random House Audio 2015
Spielzeit: 894 Minuten, 17,99
ISBN: 978-3-837-13011-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.