Hrbcher

Neues vom Shooting-Star

Eine grausam zugerichtete Frauenleiche wird ertr?nkt am Flussufer entdeckt. Kurz zuvor hatte Kriminalhauptkommissar Eric Stiffler den mysteri?sen Anruf eines Unbekannten erhalten, in dem dieser ihm den Tod einer guten Bekannten angedroht und angek?ndigt hatte. Stiffler versucht, seine private Verwicklung im Hintergrund zu halten, was ihm aber ob der Tatsache, dass der M?rder auf dem Bauch der Toten eine pers?nliche Nachricht f?r ihn eingeritzt und hinterlassen hat, nicht gelingen mag.

Stifflers Abteilung nimmt sich des Falls an. Manuela Sperling hat ihren ersten Tag bei der Polizei und wird sogleich in die Arbeiten rund um diesen Fall miteinbezogen. Stiffler scheint von Beginn an ein Akzeptanzproblem mit der forschen und mutigen Kollegin zu haben. Diese Differenzen m?ssen allerdings hintenanstehen, nachdem ein weiterer Mord geschieht und Stiffler auch zu dieser Person in Beziehung steht. Ist hier ein Serient?ter am Werk zu sein, der es eigentlich auf Stiffler abgesehen hat?

Mit Andreas Winkelmann scheint sich derzeit ein neuer Meister der unheimlichen Geschichten unter den deutschsprachigen Schriftstellern zu etablieren. Insbesondere nach seinen Erfolgen mit "Blinder Instinkt" und "Bleicher Tod" findet das vorliegende Werk gro?e Beachtung bei Thriller-Fans hierzulande. Sowohl aufgrund der hohen Produktivit?t, die Winkelmann schreibtechnisch an den Tag legt, als auch eingedenk der Klasse seiner Romane verdient er durchaus die Bezeichnung als aktueller Shooting-Star der deutschen Thriller-Szene.

Die Handlung in "Wassermanns Zorn" spielt in einer namenlosen norddeutschen Stadt. Winkelmann scheint explizit vermeiden zu wollen, im Genre des Regionalkrimis eingeordnet zu werden. In Parallelstr?ngen zur Ermittlungsarbeit der Polizei widmet sich Winkelmann dem M?rder, der als Wassermann bezeichnet wird und dessen Hintergrundgeschichte in einer Aufarbeitung der Vergangenheit geschildert wird. Daneben erz?hlt Winkelmann die Geschichte des Taxifahrers Frank, der Bekanntschaft mit einem weiblichen Fahrgast macht, einer gewissen Lavina Wolff, deren Faszination Frank sich nicht entziehen kann. Dem H?rer wird sukzessive klar, dass Lavina und ihre Vergangenheit in den Fall des Wassermanns verwickelt sind.

Mit Eric Stiffler pr?sentiert Winkelmann einen un?blichen Protagonisten. F?r gew?hnlich sind die handelnden Hauptkommissare in Krimis und Thrillern trotz einiger Ecken und Kanten doch immer sympathische Figuren, denen man sich gerne bei der Verbrecherjagd anschlie?t. Hier allerdings ist mit Stiffler ein h?chst unsympathischer Gesell am Start. Als Sympathietr?gerin muss dagegen die junge Manuela Sperling herhalten. Doch genau mit dieser Gemengelage unterschiedlicher Charaktere im Ermittlungsteam sorgt Winkelmann f?r einen weiteren Schwerpunkt in der Geschichte, der im allgemeinen Verwirrspiel einen ?berraschenden Verlauf bereith?lt.

Die unheimliche und angespannte Atmosph?re, die in Winkelmanns Roman bereits mehr als gegeben ist, wird in der Lesung des vorliegenden H?rbuchs durch Simon J?ger nochmals verst?rkt. Als Sprecher potenziert er ?ber knapp sieben Stunden hinweg dank der Eindringlichkeit seiner Stimme die Spannung gekonnt ins Unermessliche. Die Kombination Winkelmann/J?ger sorgt f?r G?nsehaut und Unbehaglichkeit, die ihresgleichen sucht.

Christoph Mahnel
17.09.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Andreas Winkelmann: Wassermanns Zorn

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecher: Simon Jger
Berlin: Argon Verlag 2012
Spielzeit: 406 Min., 19,95
ISBN: 978-3-8398-1188-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.