Hrbcher

Abschluss der Tuchvilla-Trilogie

Augsburg, 1923. Paul Melzer hat nach der Rückkehr aus der russischen Kriegsgefangenschaft und dem Tod seines Vaters die Tuchfabrik übernommen. Seiner Frau Marie, die eine begnadete Schneiderin ist und selbst Mode entwirft, kauft er ein Modeatelier in der Stadt. Für frischen Wind in der Tuchvilla sorgen die Kinder Leo und Dodo. Auch Pauls Schwester Kitty und deren kleine Tochter sind öfter zu Besuch im großen Fabrikantenhaus. Nur Pauls zweite Schwester Lisa hat sich aus Augsburg verabschiedet und ist mit ihrem Mann auf ein Gut im Norden gezogen.

Das Leben für die Familie Melzer könnte eigentlich gar nicht besser laufen. Wären da nicht einige kleine Krisenherde, die unter der Oberfläche schwelen. Nummer eins ist die Gouvernante, die Pauls Mutter ohne Maries Zustimmung eingestellt hat und die sich mit keinem im Haus versteht außer mit Pauls Mutter. Nummer zwei sind die plötzlich aufgetauchten Bilder von Maries Mutter, die eine Künstlerin war. Kitty möchte eine Ausstellung mit diesen Bildern veranstalten - jedoch sehr zu Pauls Missfallen. Maries Eltern waren einst zerstritten mit Pauls Vater und eine Verbindung mit dem Hause Melzer soll in der Öffentlichkeit vermieden werden - nicht zuletzt deshalb, weil Maries Eltern alles andere als standesgemäß waren.

Marie werden die Streitigkeiten mit Paul irgendwann zu viel und sie verlässt mit den beiden Kindern die Tuchvilla. Auch Lisa sorgt für Aufregung, als sie eines Tages alleine und schwanger nach Augsburg zurückkehrt. Wie sieht die Zukunft der Tuchvilla und ihrer Bewohner aus?

Anne Jacobs hat mit "Das Erbe der Tuchvilla" ihre Trilogie um die Familie Melzer und ihre Tuchfabrik abgeschlossen. Alle losen Enden werden nun verbunden, manchmal vielleicht auch etwas gewollt und überraschend, wenn z.B. völlig unerwartet wieder eine Person aus dem ersten Band auftaucht, an die man sich als Hörer nicht mehr erinnern kann, die aber auf einmal die bessere Hälfte von einer der Hauptpersonen werden soll. Auch ein Kriminalfall mischt sich dieses Mal in die Handlung der Tuchvilla, aber selbstverständlich kann man mit einem Happy End rechnen.

Auch im dritten Teil kann man wieder auf Anne Jacobs flüssigen Stil zählen und man darf lockere Unterhaltung erwarten. Ebenso konstant ist Anna Thalbachs Leistung als Sprecherin in diesem dritten und letzten Hörbuch. Mit ihrem stimmlichen Talent gelingt es ihr stets, den einzelnen Charakteren eine eigene Stimme zu geben, so dass der Wiedererkennungsfaktor ganz hoch ist. Die leicht verdauliche Kost, die die Romanvorlage bietet, und die sprecherische Brillanz von Anna Thalbach ergeben zusammen die perfekte Unterhaltung für 14 entspannende Stunden.

Sabine Mahnel
28.05.2018

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anne Jacobs: Das Erbe der Tuchvilla

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Anna Thalbach
Mnchen: Random House Audio 2018
Spielzeit: 849 Min., 14,99
ISBN: 978-3-8371-4132-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.