Romane

Der neue groe Historienschmker von Bestsellerautorin Iny Lorentz

Deutschland im 16. Jahrhundert: Der Inquisitor Jacobus von Gerwardsborn verbreitet im ganzen Land Angst und Schrecken. Er macht erbarmungslos Jagd auf all jene, die sich von der römisch-katholischen Kirche abgewendet haben. Auch Frauke Hinrichs und ihre Familie müssen um ihr Leben fürchten, als der "Bluthund des Papstes" nach Münster kommt und sie in sein Visier geraten. Das Mädchen, ihre Eltern, beide Brüder und die Schwester gehören den Wiedertäufern, einer verbotenen Sekte, an und träumen von dem Tag des Jüngsten Gerichts. Einzig Frauke ahnt, dass die Versprechungen ihres Predigers nicht der Wahrheit entsprechen und versucht, die Familie vor der näherkommenden Gefahr zu warnen. Doch Hinner Hinrichs will nichts davon hören und nimmt für seinen Glauben den Tod seiner Liebsten in Kauf.

In letzter Sekunde fliehen Fraukes Vater und ihr Bruder Helm vor den Schergen des Inquisitors, während Inken Hinrichs, Silke, Bruder Haug und Frauke ins Verlies gebracht und dort misshandelt und gefoltert werden. Nur mit Hilfe Lothars, dem Sohn eines engen Vertrauten des katholischen Fürstbischofs, können Frauke, ihre Mutter und Schwester Gerwardsborn entkommen. Haug findet auf dem Scheiterhaufen einen grausamen Tod. Der Weg der drei Frauen führt nach Geseke. Dort hoffen sie, auf Hinner und Helm zu treffen. Aber als sie dort ankommen, fehlt von Fraukes Vater jede Spur. Notgedrungen müssen Frauke und die Ihren bei den Klüdemanns, ebenfalls Wiedertäufer, ihr Brot verdienen. Es sind harte Wochen und Monate, die Frauke zweifeln lassen an Gott und an ihr Schicksal.

Fraukes Gedanken sind Tag und Nacht bei Lothar - jenem Mann, dem sie ihr Leben zu verdanken hat. Und auch er denkt die ganze Zeit an Frauke. Er liebt das Mädchen und sehnt sich nach einer Zukunft mit ihr. Diese liegt allerdings in weiter Ferne, denn Frauke droht nach wie vor der Scheiterhaufen, falls sie jemals wieder in die Fänge Gerwardsborns geraten sollte. Als das Mädchen mit ihrer Mutter, Schwester und den Klüdemanns eines Tages nach Münster zurückkehrt - dort soll Jesus Christus hinabsteigen und das Jüngste Gericht beginnen -, wiegen sie sich in vermeintlicher Sicherheit. Zwar haben die Wiedertäufer inzwischen das Sagen in der Stadt, aber ein Spitzel des katholischen Fürstbischofs soll wertvolle Informationen dem Inquisitor liefern. Bei dem Spion handelt es sich um niemand geringeren als Lothar ...

Niemand schreibt so gute historische Romane wie Iny Lorentz. Auch "Flammen des Himmels" ist bestes Bestsellermaterial und im Leben des Lesers ein absolutes Highlight. Die deutsche Autorin lässt abermals die Vergangenheit zu einem lebendigen Erlebnis werden und raubt einem über viele, viele Stunden den Atem. Von solch einem durch und durch wundervollen (Lese-)Vergnügen fühlt man sich ganz berauscht. Kein Wunder, denn mehr als 750 Buchseiten voller Drama und Leidenschaft machen diesen Schmöker zu einem Hochgenuss für die Sinne. Bei der Lektüre vergisst man die Welt um sich herum und es droht einem das Herz zu brechen ob der Emotionen, die sich hier ihren Weg bahnen. Das versteht man unter einem Pageturner, der alles andere glatt in den Schatten stellt. Das darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Fesselnde Spannung und große Gefühle - "Flammen des Himmels" ist ein (Mittelalter-)Epos, das den Leser vollkommen gefangen nimmt. Iny Lorentz gelingt mit ihrem neuen Roman betörend schöner Lesespaß, der einfach zum Niederknien ist und in den man sich definitiv verlieben muss. Eben packende Unterhaltung bis zum Schluss! Das muss man unbedingt lesen - und zwar am besten immer und immer wieder.

Susann Fleischer
28.10.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Iny Lorentz: Flammen des Himmels

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Verlag 2013
752 S., 19,99
ISBN: 978-3-426-66380-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.