Gedichtbnde

All das , was der Mensch trgt

Karl Stangenberg kümmert sich in seinem schmalen Gedichtband um all das, was der Mensch trägt: auf der Haut oder darüber, an Schmuck, Accessoires . . . Es geht um Kleidung, Ge- und Bekleidetsein schlechthin. "Der Stoff aus dem die Kleider sind" beschäftigt sich jedoch nicht nur mit Hemden, Jacken oder Hosen, Karl Stangenberg dichtet – und sichtet – über sehr viel mehr als über Stiefel, Strümpfe, Mützen oder Unterwäsche. Auch Verlobungsringe, der Regenschirm, die Perücke, der Schlüsselbund und sogar Schminke finden Beachtung: schließlich wird dies alles "getragen" und macht ebenso Leute wie nunmal Kleider. Und was wären wir, was wäre Mode ohne diese Accessoires? Mit ihnen findet und zeigt jeder Mensch seinen persönlichen Kleidungsstil – womit sich der Kreis schließt. Denn Karl Stangenberg präsentiert unaufdringlich aber selbstbewusst seinen eigenen Schreib-Stil. Knappe Verse und die passenden Worte: Karl Stangenberg schaut, oft mit einem Augenzwinkern, ganz genau hin bei seinen Mitmenschen und auch bei sich selbst und es gelingt ihm immer wieder, das, was er sieht, auf den Punkt zu bringen. Dabei gibt es nichts Überflüssiges, kaum Ausschmückendes. Doch das Reduzierte büßt an Aussage nichts ein.

Dabei geht es immer auch um Geschmack. Über den lässt sich bekanntlich streiten – zumindest wenn es Kleidung betrifft. Unbestreitbar ist das Talent Karl Stangenbergs, mit wenigen Worten treffend zu skizzieren. Präzise und in knappem Versmaß bringt er auf den Punkt, was Mode und Alltagstauglichkeit in Sachen Kleidung bestimmen. Und ebenso wie die Mode sind auch Stangenbergs Gedichte nicht todernst zu nehmen. Eine kräftige Portion Humor bestimmen die kleinen Kunstwerke: "Wer viel zu viel Klamotten hat / und füttert schon die Motten satt / von Zeit zu Zeit am Flohmarkt steht / bis selbst er wieder kaufen geht."

Karl Stangenberg stammt aus einer Musikerfamilie und hat ebenfalls eine musikalische Ausbildung genossen. Seit fast 20 Jahren hat er sich der Lyrik verschrieben und kann schon auf mehrere Buchveröffentlichungen zurückschauen.

Holzschnitte von Heinz Stein und eine bemerkenswert gute Typografie machen das kleine, aber feine Buch zu einem richtigen Kunstwerk, das damit durchaus zu einem Lieblingsstück im Bücherschrank werden könnte.

ker
01.09.2004

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Karl Stangenberg: Der Stoff aus dem die Kleider sind

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Orlandus Verlag 2003
72 S.
ISBN: 3-936237-02-6

Diesen Titel

CMS_IMGTITLE[2] Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.