Romane

Ein spannendes Abenteuer nimmt seinen Anfang

In Deutschland geh?rt Christoph Marzi zweifellos zu den besten Fantasy-Autoren, die den Lesern mit ihren Romanen wahren Hochgenuss bereiten. F?r seinen Erstling "Lycidas" heimste Marzi gro?e Erfolge ein - darunter auch den Deutschen Phantastik Preis (2005) in der Kategorie "Roman-Deb?t Deutschsprachig". Damit war ihm jene Anerkennung sicher, die bis zum heutigen Tage geblieben ist. Und das aus gutem Grund, denn mit leichter Feder beschw?rt der deutsche Schriftsteller das London Charles Dickens herauf und verwebt dessen Atmosph?re mit dem Zauber eines Harry Potters. Da kann man sich gl?cklich sch?tzen, dass sieben Jahre nach der Erstver?ffentlichung nun die Taschenbuchausgabe erscheint, die noch mehr Fans anziehen wird. Diese Geschichte ist n?mlich verteufelt gut und einfach zu unglaublich, um in irgendeinem B?cherregal zu verstauben.

Seit Emily ein ganz kleines M?dchen ist, lebt sie in einem Waisenhaus, wo die Kinder unter der grausamen Herrschaft Reverend Dombeys zu leiden haben. Liebe hat sie dort nie erfahren, sondern stets war ihr Alltag gef?llt von schwerer Arbeit in der K?che. F?r viele ist sie ein Kr?ppel mit nur einem Augen und einem Herzen aus Stein. Aber in Wahrheit wartet Emily Laing nur auf den geeigneten Moment, um endlich zu beweisen, was wirklich in ihr steckt. Im Alter von zw?lf Jahren bekommt sie die langersehnte Chance, als eine Ratte namens Hieronymus Brewster sie um Hilfe bittet: Emily soll auf die zweij?hrige Mara Mushroom aufpassen. Sie ist seit drei Monaten im Waisenhaus, wird jedoch wenige Tage nach Emilys Begegnung mit Hieronymus von einem Werwolf entf?hrt. Emily beschlie?t, mit ihrer besten Freundin Aurora nach London zu gehen und sich dieser Herausforderung zu stellen.

In der englischen Hauptstadt trifft sie auf den m?rrischen Alchemisten Wittgenstein, der ihr von der Uralten Metropole erz?hlt. Es handelt sich dabei um eine geheimnisumwobene Stadt unter der Stadt, in der offenbar auch Mara gefangen gehalten wird. Bei ihrer Suche unterst?tzt wird Emily von dem Elfen Maurice Micklewhite. Er wei?, wie man Mara aus den F?ngen Lycidas, dem Herrscher der Uralten Metropole, befreit, ohne dabei sein Leben aufs Spiel zu setzen. Doch das Abenteuer hat erst begonnen, denn d?stere Gestalten warten auf Emily und ihre Freunde, die keine Gefahr scheuen und f?r die kleine Mara bis zum Tod k?mpfen w?rden. Und es scheint fast so, als m?ssten sie das auch, denn sie sind umringt von Feinden, die nichts Gutes im Schilde f?hren ...

Christoph Marzi beschreitet mit seinem Roman "Lycidas. Die Uralte Metropole" neue Wege in der Fantasy-Literatur, indem er Spannung mit Horrorelementen und eine fantastische Idee zu einem unvergesslichen Lesegenuss vereint. Dem deutschen Autor ist hiermit ein ganz besonderes Werk gelungen, denn bei der Lekt?re entstehen Bilder im Kopf, die so pr?chtig und gewaltig sind, dass sie den Leser umzuhauen drohen. Die Geschichte ist f?r Fans aller Altersstufen ein aufregendes Erlebnis, das den Atem stocken l?sst und die Nerven unter Brand setzt. Beim Schm?kern saugt man regelrecht jedes einzelne Wort Christoph Marzis ein und staunt ?ber deren dunkle Macht, die auch auf der letzten Seite nicht verlischt. "Lycidas" ist gute Unterhaltung, die man lieben wird.

Susann Fleischer
16.01.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christoph Marzi: Lycidas. Die Uralte Metropole - Erster Roman

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Heyne Verlag 2011
864 S., 9,99
ISBN: 978-3-453-52910-6

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.