Krimis & Thriller

Eine Geschichte aus dem Krieg

Als Privatdetektiv hat sich Bacci Pagano in der norditalienischen Hafenstadt Genua einen Namen gemacht. Der Fall, der in Bruno Morchios Kriminalroman "Bitteres Rot" diesmal auf ihn wartet, erweist sich jedoch als ziemlich harte Nuss f?r den passionierten Pfeifenraucher. Der todkranke Professor Kurt Hessen aus K?ln bittet Pagano n?mlich darum, seinen Halbbruder ausfindig zu machen, damit er ihm ein reichhaltiges Erbe vermachen kann. Dieses besteht jedoch aus mehr als einem gro?en Geldbetrag.

Die Suche nach der Identit?t des Namenlosen f?hrt den Detektiv, der um das Leben einer schwerverletzten Prostituierten von der Elfenbeink?ste bangt, die er soeben aus den F?ngen skrupelloser Menschenh?ndler befreit hat, in die Zeit des Zweiten Weltkriegs: Bei der Mutter des Professors handelt es sich um eine bereits verstorbene Sympathisantin der Partisanen, die den italienischen Widerstandsk?mpfern rund um Genua als Botin wertvolle Dienste erwies. F?r ihr geliebtes Vaterland lie? sie sich sogar auf eine Aff?re mit einem deutschen Wehrmachtsoffizier ein, um an wichtige Informationen f?r den Freiheitskampf zu gelangen. Das Resultat dieser tragischen Beziehung der mit einem Partisanen verlobten 19-j?hrigen Tilde war ein gemeinsamer Sohn, Kurt Hessen, der seine Eltern allerdings nie kennen lernen sollte.

F?r seine Recherchen nimmt Bacci Pagano Kontakt zu Veteranen des Widerstands auf, die er aufgrund der Bekanntschaften seiner ebenfalls schon verstorbenen Eltern teilweise gut kennt. Bei den alten M?nnern st??t er allerdings auf eine Mauer des Schweigens, die er nur m?hsam Stein f?r Stein abtragen kann. So enth?llt sich langsam eine Geschichte von Liebe, Treue und Verrat, in der Pagano tiefer verwurzelt ist, als er es sich je h?tte tr?umen lassen. Denn der dem Tod geweihte Professor will Rache f?r den von seiner Mutter verschuldeten Tod seines Vaters, der bei einem Bombenattentat der Freiheitsk?mpfer ums Leben kam.

Zugegeben, der Plot, den Bruno Morchio auf der Grundlage historischer Fakten erdacht hat, hat durchaus etwas f?r sich. Allerdings wird sich der Autor den Vorwurf gefallen lassen m?ssen, dass die Pointe seines Kriminalromans "Bitteres Rot" f?r den aufmerksamen Leser eigentlich von Anfang an auf der Hand liegt und es dem Autor nicht wirklich gelingt, die handfeste Spannung zu erzeugen, welche die geschichtstr?chtige Thematik seines Kriminalromans durchaus herg?be. Angesichts der Schwere des Themas "Zweiter Weltkrieg" ist vorliegender Krimi von eher seichter Leichtigkeit gekennzeichnet, welche die Tragik des Geschehens nicht in ihrem vollen Ausma? einzufangen vermag.

Die Geschichte der entf?hrten Prostituierten Jasmine, f?r die der Protagonist tiefere Gef?hle hegt, ?berzeugt hingegen vollkommen. Schade nur, dass dieser Handlungsstrang, der mit dem eigentlichen Kern der Geschichte, in welcher der Privatdetektiv ermittelt, ?berhaupt nichts zu tun hat und lediglich als Rahmen f?r Treffen Paganos mit dem Professor zu dienen scheint, nur wenig Raum in Form eines R?ckblicks einnimmt. Hier jedenfalls gelingt es Morchio bestens, den Leser spannend zu unterhalten.       

Christian G?tz
25.10.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Bruno Morchio: Bitteres Rot. Kriminalroman. Aus dem Italienischen von Ingrid Ickler

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: dtv 2010
256 S., 8,95
ISBN: 978-3-423-21204-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.