Wissenschaften

Ein interessanter Einblick in eine faszinierende Wissenschaft gepaart mit philosophischen Gedanken

Bereits im Jahre 2014 nahm George Wayne in "Mit dem Hausmeister durchs Universum" den Physik- und Kosmologie-interessierten Leser mit auf eine Reise zum Unvorstellbaren. Damals diskutierten die drei Weltraumreisenden George, Philosophin Ines und Zen-Meister Mike vor Ort über Raum und Zeit, Urknall und Endkollaps. Dabei ging es mit atemberaubendem Tempo durch die Galaxien. Ein ähnliches Lese- wie Wissenschaftsabenteuer steht einem nun auch mit "Das Universum als Geometrie" bevor. Hier werden die Fragen beantwortet, die der Autor in seinem ersten Buch offenließ. Denn in der Zwischenzeit hat Hausmeister George weiter über das Universum nachgedacht und neue Erkenntnisse gewonnen.

Dieses Mal reden George, Ines und Mike während ihres Ausflugs zu unbekannten Welten über die Geometrie des Universums, die Grundkräfte, die Mysterien der Quantenphysik und die Erforschung der Natur. Dabei greifen die drei nicht auf Fachchinesisch zurück, sondern sie stellen komplexe Zusammenhänge verständlich dar, sodass selbst Laien sich nach der letzten Seite klüger fühlen dürften. Der Mensch als Mittelpunkt der Welt, das Universum als Illusion, das Rätsel des Lichts, die Materie - darum und um noch viel mehr drehen sich die Gespräche der drei Weltraumreisenden. Und ganz nebenbei müssen sie auch noch die Welt vor dem Untergang bewahren, was sich als nicht so einfach herausstellt.

Würden Douglas Adams und Stephen Hawking zusammen etwas schreiben, dann käme wohl ein Werk wie "Das Universum als Geometrie" heraus. Obwohl das vorliegende Buch stark wissenschaftlich geprägt ist, gelingt es George Wayne trotzdem, den Leser zu unterhalten. Man vergisst immer wieder, dass man eigentlich keinen Roman in Science-Fiction-Manier in Händen hält, sondern eigentlich ein Physik-Lehrbuch mit philosophischen Einschlägen. Alles wird mit einem Mal anschaulich. So wird beim Leser die Neugier auf die Naturwissenschaft(en) geweckt. Nicht einmal der Schulunterricht vermag das. Wayne hingegen macht hier das Unmögliche möglich (inklusive des einen oder anderen "Aha!"-Moments).

Wer also schon immer wissen wollte, wie das Universum funktioniert, kommt an die Werke aus George Waynes Feder kaum vorbei. Diese stellen eine Theorie vor, die fernab ausgetrampelter Pfade das Universum auf einfache Weise erklärt. Auch in "Das Universum als Geometrie" gibt es so einiges zu entdecken. Nach "Das Universum auf den Punkt gebracht" und "Mit dem Hausmeister durchs Universum" erscheint nun der dritte Geniestreich von Wayne. Da heißt es: unbedingt zugreifen!

Anja Rosenthal
17.05.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

George Wayne: Das Universum als Geometrie. Reise zum Mittelpunkt der Wirklichkeit

CMS_IMGTITLE[1]

Frankfurt am Main: August von Goethe Literaturverlag 2015
80 S., 10,80
ISBN: 978-3-8372-1810-7

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.