Romane

Ein atemberaubend schnes High-Fantasy-Epos voller Magie und Abenteuer

An einem eisigen Morgen ziehen zwei Fischer einen schwerverletzten Mann aus dem Golf von Nahl. Noth, wie sie den Fremden nennen, leidet unter Erinnerungsverlust und weiß nicht, wer er ist. Winter ist eine junge Frau aus dem Volk der Tiellan, das gerade erst Jahrhunderten der Unterdrückung entkommen ist. Sie verliebt sich in den Fremden, aber auch sie verbirgt ein Geheimnis: Die Droge "Frostflamme" verleiht ihr magische Macht; die Magie zerstört sie langsam aber auch. Noth ahnt nichts davon, und auch nicht von der Gefahr, die von ihm ausgeht. Die Menschen in seiner Umgebung haben meist nur eine kurze Lebensdauer. Denn Noth dürstet es schon bald nach Blut. Offenbar ist er ein ausgebildeter Mörder. Er kennt keinerlei Skrupel.

Als Noth und Winter am Tag ihrer Hochzeit von einem Dutzend Bewaffneter angegriffen werden, die die Tiellan töten und Noth entführen wollen, wird klar, dass er sich den Dämonen seiner Vergangenheit stellen muss. Wenn er nicht herausfindet, wer er in Wirklichkeit ist, kann es für ihn keine Zukunft geben. Hilfe bekommt er von Astrid, einer Vampirin. Zu zweit machen sie sich auf eine Reise ins Ungewisse. Während derer begegnen sie der Priesterin Cinzia, die ihnen Teile einer alten Weissagung enthüllt. Es geht um weit mehr als das Schicksal von Noth, Winter und Astrid. Das Böse wartet nur darauf, die Menschheit endlich in die Finsternis stürzen zu können. Und Noth soll dabei helfen. Er ist deren Verderben und zugleich letzte Hoffnung ...

Unterhaltung, die sämtliche (Lese-)Grenzen zu sprengen scheint - mit seinen Romanen sorgt Christopher B. Husberg für Fantasyliteratur jenseits aller Vorstellungskraft. Ab der ersten Seite verliert man sich vollkommen in "Frostflamme". Die Story zieht einen in ihren Bann. Es dauert nur wenige Sätze und man fühlt sich ganz schwindelig ob solch eines genialen Lesevergnügens. Die Geschichten des US-amerikanischen Autors sind sogar besser als Drogen. Diese machen uns regelrecht high, geradezu berauscht vor lauter Leseglück. Husberg zu lesen, bedeutet ein Genuss ohnegleichen. Für "Die Chroniken der Sphaera" braucht es nur drei Worte: wow, wow, wow! Mehr Spannung, Magie und Abenteuer findet man nirgendwo sonst, außer vielleicht in den "Game of Thrones"-Büchern.

"Frostflamme" ist der Auftakt zur wohl aufregendsten Fantasy-Serie der letzten Jahre. Christopher B. Husberg ist definitiv ein Schriftsteller vom Kaliber eines George R.R. Martin oder Michael J. Sullivan. Seine Romane bedeuten Hollywood-verdächtiges Lesekino, das alles andere problemlos in den Schatten zu stellen vermag. Echt der absolute Wahnsinn, was hier zwischen zwei Buchdeckeln steht!

Susann Fleischer
14.11.2016

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Christopher B. Husberg: Die Chroniken der Sphaera - Frostflamme. Aus dem Englischen von Kerstin Fricke

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Verlag 2016
704 S., 14,99
ISBN: 978-3-426-51920-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.