Romane

"Der Duft von wilden Erdbeeren" - ein Diamant aus Angela Thirkells Buchschatztruhe

England in den 1930er Jahren: Die hübsche, mittellose Mary Preston ist nach Barsetshire gereist, um als Gast ihrer Tante Agnes auf dem Landsitz der Familie Leslie den Sommer zu verbringen. Die Leslies, das sind die kapriziöse Lady Emily und ihr geduldiger Gatte. Darüber hinaus wird Rushwater House von Mr. Und Mrs. Leslies erwachsenen Kindern bewohnt: den Brüdern David und John sowie der Tochter Agnes. David ist ein stadtbekannter Don Juan. Keine Frau scheint sicher vor ihm und seinen Flirtavancen. So auch nicht Mary, die ihr Herz ausgerechnet an den Bonvivant verliert. Das stößt auf den Unmut so manchen Hausbewohners. Schon bald ist der Familienfrieden in Gefahr. Dabei sitzt eine viel passendere Partie direkt vor Marys Nase.

Die Liebe macht aus allen Idioten. Mary ergeht es nicht viel anders als ihren Genossinnen. Sie sieht die Welt nur noch durch eine rosarote Brille. Und der Himmel scheint voller Geigen zu hängen. Agnes und ihre Mutter hingegen wollen der Affäre zwischen Mary und David ein schnelles Ende bereiten. Schluss mit den Sommerpartys und Fahrten in schnellen Sportwagen und vor allem Schluss mit den Schwärmereien für David. Dessen Bruder John sollte an Davids Stelle sein. Dumm nur, dass Mary sich wenig kooperativ für die Verkupplungsversuche seitens Lady Emily und kaum Interesse an ihrem Verehrer mit den tadellosen Manieren zeigt. Das Haus der Leslies wird schon bald zu einem Schauplatz von Gefühlsaufruhr, Liebe und Leidenschaft ...

Herrlich, einfach nur herrlich und höchst amüsant - genau das sind die Geschichten aus Angela Thirkells Feder. Diese könnten auch von einem P.G. Wodehouse geschrieben worden sein. Was man hier in die Hand bekommt, ist ein Lesevergnügen voller Humor und bester Unterhaltung. Während der Lektüre von "Der Duft von wilden Erdbeeren" kann man nicht anders, als das eine oder andere Mal herzhaft laut loszulachen, egal ob man gerade in der Straßenbahn sitzt und daheim auf der Couch. Nach dem letzten Satz ist man ganz enttäuscht darüber, dass das vorliegende Buch nicht mehr Seiten hat. Man will am liebsten mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören. Die Autorin begeistert nach "Tea Time bei Mrs. Morland" den Leser wieder über alle Maßen.

Literatur kann so schön sein und außerdem so unglaublich gut! "Der Duft von wilden Erdbeeren" ist der beste Beweis. Dieser Roman lädt zum Schmökern und zum Verweilen ein. Angela Thirkell ist (oder vielmehr war) eine erstklassige Schriftstellerin. Von ihr fühlt man sich wunderbar unterhalten. Mehr noch: Hier wird der Lesespaß auf die Spitze getrieben.

Susann Fleischer
14.12.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Angela Thirkell: Der Duft von wilden Erdbeeren. Aus dem Englischen von Thomas Stegers

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Manhattan Verlag 2015
320 S., 17,99
ISBN: 978-3-442-54744-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.