Romane

Von Teufeln , Opfern und Rache ...

Alex Marshall ist mit "Blut aus Silber" ein sprachgewaltiges, manchmal brutales, aber durchweg überzeugendes (High-) Fantasy-Debüt gelungen. Dabei hebt sich Marshalls Werk nicht nur durch die ebenfalls vorhandenen eigenen Ideen aus der Masse hervor, sondern auch durch seinen cleveren Aufbau, die überzeugenden Charaktere und seine Vielschichtigkeit.

Zu Beginn kam ich zwar manchmal durch die Vielzahl der Charaktere ins Schwimmen, aber nachdem alle erst einmal eingeführt waren, freute ich mich jedes Mal wieder, wenn ihre Geschichten weitererzählt wurden. Denn zumindest im ersten der zwei Teile des Buches werden die einzelnen Geschichten jeweils in eigenen Kapiteln abgehandelt. Im zweiten Teil wird diese Trennung verständlicherweise aufgegeben, da viele Charaktere zusammen gefunden haben.

Aus meiner Sicht ist die von den Verlagen vorgenommene Gewichtung auf dem Rückentext des Buches zwar durchaus nachvollziehbar, andererseits hat das Buch mehrere gleich wichtige Charaktere, weshalb die Gewichtung nur bedingt stimmig ist. Beeindruckend war die Tiefe, die Marshall aufwendete, um die verschiedenen Charaktere mit Leben zu füllen und ihre Handlungen verständlich zu machen. Folglich hat er kein einseitiges Buch geschrieben, bei der die Absichten einer der Parteien nicht erfahrbar im Hintergrund stehen, auch gibt es bei ihm das Absolut-Böse nur sehr bedingt. Vielmehr haben hier fast alle ihre eigenen Interessen, auch wenn sich zahlreiche Interessen überschneiden und eine Gruppe deutlich vielschichtiger erscheint als die andere.

Aber um was geht es eigentlich? Der Rückentext spricht von der ehemals bedeutendsten Kriegerin ihrer Zeit, Zosia, die von ihrer Vergangenheit eingeholt wieder zu den Waffen greifen muss. Der originale Rückentext bringt immerhin noch ihre damaligen, wichtigsten Gefährten mit ins Spiel, die zumindest teilweise eine ebenso bedeutende Rolle im Buch spielen, wie sie von Zosia eingenommen wird. Und so ist es nicht Zosia allein, die sich in ein Abenteuer stürzt. All die unterschiedlichen Charaktere, angetrieben von den unterschiedlichsten Motiven, in Zosias Fall dem Wunsch nach Rache, und mehr oder weniger durch eine gemeinsame Vergangenheit verbunden, begeben sich auf die Suche ...

Abzuwarten bleibt, ob Marshall noch einen weiteren Band folgen lässt, da die Erzählung zahlreiche Fragen unbeantwortet lässt, ohne zugleich mit einem Mega-Cliffhanger zu enden, bei dem vollkommen klar ist, dass der nächste Band folgen wird. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mich über eine Fortsetzung und Weitererzählung der Geschichte um Zosia, Maroto, Griesgram und Ji-hyeon freuen würde und gespannt bin, wie sie mit den losgetretenen Ereignissen umgehen werden.

Sven Zerbes
07.12.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Alex Marshall: Blut aus Silber. Aus dem Amerikanischen von Andreas Decker

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Piper Verlag 2015
864 S., 19,99
ISBN: 978-3-492-70361-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.