Romane

Geschichte zum (Mit-)Erleben

Nach dem Tod von Henry V. im Jahre 1422 besteigt dessen Sohn Henry VI. den englischen Thron. 1437 übernimmt er die Regierungsgeschäfte und stürzt das Land schon bald in eine schwere Krise. Henry ist schwach. Die Macht halten seine engsten Vertrauten in Händen - allen voran Derry Brewer, ein undurchschaubarer Meister der Strategie, sowie William de la Pole, der edelmütige Duke von Sufford. Aber auch von außen droht Unheil: Richard, Duke von York, strebt nach der Krone. Er will seinen Sohn Edward zum König machen. Doch seine Pläne geraten durch Derry Brewer und William de la Pole immer wieder ins Wanken. Diese verfolgen ganz anderen Ziele: Um die Position Englands zu stärken, soll Henry die junge französische Adlige Margaret von Anjou heiraten.

Der Preis für einen Frieden mit Frankreich ist hoch: Die Kolonien werden geopfert. Das englische Volk reagiert mit Wut. Es droht ein Bürgerkrieg. Richard, Duke von York, sieht endlich seine Stunde gekommen und schürt den Hass der Engländer gegen ihren König. William de la Pole wird eines von vielen Opfern, die Richards Weg zum Alleinherrscher pflastern. Und auch Derry Brewer muss plötzlich um sein Leben bangen. Ihm wird Hochverrat vorgeworfen. Schließlich ist er schuld, dass die Normandie wieder im Besitz der Franzosen ist. Eine Rettung scheint kaum möglich. In diesen schweren Zeiten wächst die junge Margaret über sich hinaus und steht ihrem Gemahl mit Entschlossenheit im Kampf gegen seine Feinde zur Seite. Die Rosenkriege haben begonnen ...

"Die Rosenkriege - Sturmvogel" ist der Beweis: Conn Iggulden gehört zu den besten Autoren historischer Romane der Welt. Nach nur wenigen Seiten findet man sich mittendrin in der Geschichte wieder und fühlt sich als Teil dieser. Iggulden schreibt mit solch einer Detailliebe, dass man das London des 15. Jahrhunderts vor seinen eigenen Augen auferstehen sieht. Der Brite holt die Vergangenheit in unsere Zeit und verleiht ihr neuen Glanz. Da kann der Geschichtsunterricht an der Schule kaum mithalten. Zu keiner Sekunde kann man das Buch aus der Hand legen. Selbst an Schlaf ist nicht mehr zu denken, denn solch ein Lesevergnügen lässt einen partout nicht mehr los. Das versteht man unter guter Unterhaltung, die den Leser vollkommen gefangen nimmt.

Historie als lebendiges Leseerlebnis - Conn Iggulden nimmt in seinen Romanen den Leser mit auf eine fesselnde Zeitreise. Bei der Lektüre von "Sturmvogel" vergisst man die Welt um sich herum und verliert jegliches Zeitgefühl. Kein Wunder, denn der englische Autor schreibt absolut packend. Hier liest man sich wahrlich in einen Rausch.

Susann Fleischer
11.08.2014

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Conn Iggulden: Die Rosenkriege - Sturmvogel. Aus dem Englischen von Christine Naegele

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Heyne Verlag 2014
608 S., 9,99
ISBN: 978-3-453-41796-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.