Romane

Eine unheilvolle Geschichte aus der frhen Vorzeit

Die Welt hat 449 n. Chr. gro?es Unheil zu bef?rchten, denn Attila, K?nig der Hunnen, schickt sich an, das Ostr?mische Reich zu erobern. Mit der ?berquerung der Donau und Zerst?rung der Stadt Margus beginnt f?r ihn und seine M?nner die Invasion des Ostens, der niemand Einhalt gebieten kann. Obwohl die Gefahr nicht zu ?bersehen ist, wollen die R?mer die bittere Wahrheit nicht wahrhaben und wiegen sich in scheinbarer Sicherheit. Einzig der junge A?tius ahnt, dass Attilas Kriegszug viele Opfer bringen wird, und warnt seinen Herrscher vor der n?herkommenden Kriegerd?mmerung. Allerdings verhallen seine Warnungen ungeh?rt. Dabei ist er derjenige, der Attila so gut kennt wie sonst niemand. Die beiden kennen sich seit Kindertagen und waren sich stets wohlgesinnt. Doch das hat nun ein Ende.

A?tius versammelt seine Truppen um sich, um Attila im Kampf gegen?ber zu treten und seine Heimat vor dem sicheren Untergang zu retten. Als sich im Reich der innere Machtkampf zuspitzt, schlagen Attilas Krieger zu und st?rzen das Land in ein einziges Blutbad. A?tius muss machtlos mit ansehen, wie Menschen, die er seit vielen Jahren kennt und die er liebgewonnen hat, ihren letzten Lebensatem aushauchen. F?r ihn ist der Zeitpunkt gekommen, dass er ohne Erbarmen und mit festem Willen in die letzte Schlacht zieht. Er will Attila daran hindern, seine Heimat in Schutt und Asche zu legen und riskiert daf?r sein Leben und das seiner M?nner ...

William Napiers Roman "Attila - Die Welt in Flammen" verspricht dem Leser ein aufregendes Erlebnis, das spannender und dramatischer kaum sein k?nnte. Der englische Autor l?sst mit der wundersamen Kraft seiner Worte das 5. Jahrhundert nach Christi wieder lebendig werden und macht aus einem St?ck Geschichte ein fesselndes Abenteuer, das beim Leser f?r G?nsehaut sorgt und ihn kaum zu Atem kommen l?sst vor lauter Nervenkitzel. Julius Caesars Bericht "De bello Gallico" ist im Vergleich zu diesem historischen Roman geradezu langweilig - denn ihm fehlt, was "Attila - Die Welt in Flammen" im ?berma? besitzt: starke Emotionen, Spannung, die an den Nerven zehrt, und kurzweilige Unterhaltung, die die 700 Buchseiten im Nu verfliegen l?sst. William Napier versteht sein Handwerk aufs Meisterlichste.

Susann Fleischer
19.12.2011

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

William Napier: Attila - Die Welt in Flammen. Historischer Roman. Aus dem Englischen von Olaf Roth und Ulrike Thiesmeyer

CMS_IMGTITLE[1]

Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag 2011
704 S., 9,99
ISBN: 978-3-499-25445-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.