Romane

Erben schwer gemacht

Jessica Wild wuchs als Waise bei ihrer Großmutter auf, die jedes Amüsement ihrer Enkelin mit gleichaltrigen Jungen unterband und streng über ihre schulische Leistungen wachte. Inzwischen sind Jahre vergangen und die Großmutter fristet im Altersheim ihr klägliches Dasein. Bei einem ihrer regalmäßigen Besuche trifft Jessica Grace, mit der sie sich anfreundet und die sie auch besucht, als die Großmutter stirbt. Jeden Sonntag will Grace wissen, mit was für einer Liebesgeschichte Jessica diesmal aufwarten kann. Und Jessica erfindet für sie eine besonders romantische.

Jessica macht ihrer Freundin weis, dass sie in ihren Chef Anthony Milton unglücklich verliebt ist. Eines Tages hat er ihr Gebet erhört und sie zu einem Date eingeladen. Aus dieser Verabredung wurden weitere, daraus entspann sich eine Verlobung und schließlich muss Jessica sogar einen Ehering für die angebliche Hochzeit kaufen - alles nur, um für Grace das Bild einer glücklichen Liebe aufrechtzuerhalten. Doch bald soll Jessica diese kleine "Notlüge" bereuen, denn als Grace stirbt, vermacht sie ihr ganzes Vermögen "Mrs. Jessica Milton". Da eine Namensänderung nicht in Frage kommt, bleibt Jessica nur eine Wahl: Sie muss ihren Boss dazu bringen, sich innerhalb von 40 Tagen in sie zu verlieben und sie zu heiraten. "Projekt Hochzeit" nimmt seinen dramatischen Verlauf.

Und Jessica scheint mit ihren Maßnahmen Erfolg zu haben: Anthony ist so bezaubert von der "neuen" Jessica - sie war beim Friseur, hat sich einen Schrank voller neuer Klamotten zugelegt und eröffnet die Eroberung mit Tipps von einer Hostess -, dass er sich tatsächlich mit ihr verabredet. Und eins kommt zum anderen und schneller, als Jessica sich versieht, macht Anthony ihr einen Heiratsantrag und Jessica nimmt diesen tatsächlich an. Eigentlich müsste sie nun vollends glücklich sein, wenn da nicht diese eigenartigen Gefühle für Anthonys Geschäftspartner Max wären. Gefühle, die Jessica an "Projekt Hochzeit" zweifeln lassen. Aber ist gibt keinen anderen Ausweg, um an Graces Erbe zu kommen. Oder etwa doch?!

Gemma Townley ist die Schwester der "Romantic Queen" Sophie Kinsella. Allerdings muss sie nicht befürchten, in deren Schatten zu geraten, sondern kann sich vielmehr gleichwertig neben sie stellen. Ihr Frauenroman "Ein zauberhafter Liebesschwindel" ist ein exzellenter Beweis für gelungene Chick Lit, der Vergleiche mit anderen Büchern keineswegs scheuen muss. Townley versteht es, ihre Leserinnen mit Humor, schlagfertigen Dialogen und stillen, tiefgründigen Momenten zu unterhalten und ihnen einen tollen Leseabend zu bereiten. Der Roman sprüht vor soviel Lebendigkeit, Originalität und Romantik, dass man es kaum bis Anfang Juni 2010 aushalten kann - denn dann erscheint der Folgeroman "Hauptsache Hochzeit", der seinem Vorgänger sicherlich in nichts nachstehen wird.

Susann Fleischer
04.01.2010

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Gemma Townley: Ein zauberhafter Liebesschwindel. Aus dem Englischen von Andrea Brandl

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Goldmann Verlag 2010
416 S., 7,95
ISBN: 978-3-442-46977-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.