Romane

Einfach nur herrlich , nmlich herrlich schrg , dieses Leseerlebnis!

Blut ist bekanntlich dicker als Wasser. Das allerdings lässt sich zwischen Sonntagsbraten und Familienquerelen leicht aus den Augen verlieren. Bei den Neshovs ist das nicht anders. Nach dem Tod von Matriarchin Anna Neshov hat sich der Rest der Familie in alle Winde verstreut. Margido wohnt zwar immer noch in seiner Heimatstadt, aber den Schweinezüchterhof besucht er nur dann, wenn mal wieder Mangel an Särgen besteht. Das Bauernhaus dient dem Bestattungsunternehmer schon länger als Sarglager. Wenn Margido mal nicht arbeitet, tröstet er sich mit Saunabesuchen über seine Personalprobleme und die Einsamkeit hinweg. Doch ganz im Gegensatz zu seinem Bruder Erlend schaut er immerhin ab und zu bei seinem Vater vorbei, der zur Freude aller, vor allem zur eigenen, in ein Altenheim abgeschoben wurde.

Der schwule Schaufensterdekorateur Erlend ist zwar seit Jahren glücklich in Kopenhagen verheiratet, aber ein wenig hysterisch, was problematisch wird, als sein stark übergewichtiger Lebensgefährte eines Tages zusammenbricht. Diagnose: Herzinfarkt! Als Erlend am Telefon davon erfährt, kriegt er auch fast einen. Denn ohne Krumme an seiner Seite ist für ihn das Leben sinnlos. Nichte Torunn wünscht sich, ebenfalls so - oder wenigstens so ähnlich - für einen Menschen zu empfinden. Mit Freund Christer ist sie eigentlich nur zusammen, um die Miete für eine Wohnung zu sparen. Und er sieht in Torunn lediglich eine billige Haushaltshilfe. Sie kümmert sich außerdem um seine Schlittenhunde, zu denen sie eine bessere Beziehung unterhält als zu ihm. Diese Beziehung ist zum Scheitern verurteilt, oder?!

Als Torunn an einem Sonntagmorgen beschließt, Margido einen Besuch abzustatten, setzt sie damit ganz erstaunliche Entwicklungen in Gang. Sie verbringt nur wenige Tage in Trondheim, aber es sind sehr glückliche. Zurück in Oslo fasst Torunn schließlich einen folgenschweren Entschluss: Es ist Zeit für einen Neuanfang. Ohne groß darüber zu überlegen, packt Torunn ihre Sachen, steigt ins Auto und fährt wieder zurück. Um zukünftig, vielleicht sogar für immer(?), auf dem einstigen Schweinezüchterhof zu leben. Dort warten auf Torunn, ihren Onkel Margido und alle anderen Neshovs so manche Überraschung ...

Literatur, die jeden zum Strahlen bringt - so viel Humor, Esprit und Emotionen wie bei Anne B. Ragde steckt höchstens noch in den Büchern von Dora Heldt und wenigen anderen. Die in Odda geborene Autorin schreibt einen Bestsellerhit nach dem anderen. Mit ihrem neuesten, "Sonntags in Trondheim", gelingt ihr ein absoluter Gute-Laune-Garant. Endlich kommt ordentlich viel Schwung und noch mehr Leseglück in unser aller Leben. Die skandinavische Autorin sorgt für Lesespaß, wie er turbulenter nicht sein kann. Ihre Romane sind der beste Zeitvertreib auf der Welt. Langeweile? Definitiv zu keiner Lesesekunde. Ohne die Geschichten aus Ragdes Feder wären viele Nachmittage, Abende und Wochenenden ziemlich öde, trist und grau. Ein besseres Antidepressivum kann man nicht in die Hände kriegen.

Anne B. Ragde ist Norwegens Königin der amüsanten Unterhaltung, ohne jeden Zweifel ein Superstar unter den Erfolgsschriftstellern aus dem hohen Norden Europas. Ihre Werke lösen bei Frauen wie Männern gleichermaßen unbändige Lesebegeisterung über viele, viele Stunden aus. Ab dem ersten Satz von "Sonntags in Trondheim" flippt man schier aus ob solch eines witzig-spritzigen Lesevergnügens. Von diesem wird einem ganz schwindelig und so trunken, als hätte man mehrere Gläser Champagner auf ex getrunken.

Susann Fleischer
06.11.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Anne B. Ragde: Sonntags in Trondheim. Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: btb Verlag 2017
352 S., 16,99
ISBN: 978-3-442-75737-4

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.