Krimis & Thriller

Thrillerliteratur mit absolutem "Wow!"-Effekt

Fotografin Rachel kann ihr Glück kaum fassen. Nach langen Single-Jahren lernt sie den Anwalt David Kerthen kennen und verliebt sich in ihn. Acht Wochen später sind die beiden verheiratet. Rachel kündigt ihren Job, gibt für David ihr Leben in der Großstadt auf und zieht von heute auf morgen an die Küste. In Carnhallow House wartet bereits Davids neunjähriger Sohn Jamie auf seine "Stiefmutter". Das prächtige Anwesen liegt idyllisch nahe der Klippen von Cornwall. Doch oftmals erweist sich das Sein eher als trügerischer Schein. So stellt sich für Rachel schon bald die Frage, ob Davids erste Frau tatsächlich auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben kam. Nina ertrank vor zwei Jahren unter mysteriösen Umständen. Oder ist sie das Opfer eines Mörders geworden? 

Das Leben in Einsamkeit gestaltet sich für Rachel zunehmend schwieriger, zumal der immer noch traumatisierte Jamie es ihr nicht gerade einfach macht. Jamie glaubt, in die Zukunft sehen zu können. Er beginnt, seltsam präzise Zukunftsvisionen zu äußern, die ihm, so behautet Jamie jedenfalls, von seiner verstorbenen Mutter eingeflüstert werden und zu Rachels Entsetzen auch tatsächlich eintreffen. Als der Sommer sich neigt und die Tage dunkler und stürmischer werden, prophezeit Jamie Rachel, dass sie an Weihnachten sterben werde. Rachel verfällt in Panik und beginnt die Umstände von Ninas Tod zu erforschen. Damit bringt sie einen Stein ins Rollen. Plötzlich werden nicht nur die Geheimnisse von Ehemann David aufdeckt, sondern auch Rachels eigene verborgen geglaubte Vergangenheit ans Licht gebracht ...

Nervenkitzel in geballter Form - spannender als "Stiefkind" kann ein Thriller definitiv nicht sein. S.K. Tremayne macht mit seinen Romanen selbst einem Stieg Larsson ordentlich Konkurrenz. Diese könnten auch der Feder Satans entstammt sein. Der vorliegende raubt einem den Atem und außerdem die Sprache. Spätestens jetzt schreibt sich der Autor in die Topliga von Großbritanniens Schriftstellern. Vorsicht: Vor seinen Werken sollte man sich besser in Acht nehmen. Sie kosten einen nicht nur den Schlaf, sondern sogar das Seelenheil. Innerhalb weniger Lesesekunden hat man Gänsehaut am ganzen Körper. Die Handlung besitzt zudem eine ungeheure, ja, geradezu unheimliche Sogwirkung. Es gibt partout kein Entrinnen vor Tremayne. Seine Thriller machen so süchtig wie sonst nur noch Kokain oder Heroin.

In S.K. Tremaynes Büchern kommt der Nervenkitzel von hinten angeschlichen. Nach deren Lektüre hat man wahre Todesängste durchlitten. "Stiefkind" treibt den Puls in schwindelerregende Höhen und außerdem dem Leser den Schweiß auf die Stirn. Die Story bedeutet mörderische Unterhaltung bis zum letzten Satz. Der absolute Thrillerwahnsinn zwischen zwei Buchdeckeln!

Susann Fleischer
02.05.2017

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

S.K. Tremayne: Stiefkind. Psychothriller. Aus dem Englischen von Susanne Wallbaum

Mnchen: Knaur Verlag 2016
400 S., 14,99
ISBN: 978-3-426-51662-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.