Gedichtbnde

Zwischen Realitt und Traumwelt

Sie sind etwas für ruhige und entspannt-entspannende Stunden: die Gedichte von Alban Sturn. Mit seinem neuen Lyrikband "Lyrischer Spaziergang" mit Gedichten aus den Jahren 2004 und 2005 lässt der Autor den Leser/die Leserin wieder teilhaben an Stimmungen und Stimmungsbildern, an Heiterem und Tragisch-Traurigem.

Der "Lyrische Spaziergang" ist ein Spaziergang durch das Leben und die Themen der Gedichte sind so vielfältig wie der Alltag. Alban Sturns ganz individueller Blickwinkel lässt jedoch diese alltäglichen Dinge niemals banal erscheinen ... Der schlicht-schöne "Gesang der Amsel" regt ihn ebenso zum Nachdenken und Reimen an wie die Erinnerung an eine Jugendliebe ("Karin"). Überhaupt – die Liebe zieht sich natürlich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch. Ob es dabei um die erfüllte und glückliche Liebe, um den zarten Beginn einer Romanze oder um die Bitterkeit der einseitigen und damit unerfüllten Liebe geht – immer sind die Worte dem echten und ehrlichen Gefühl entsprungen. Und genau das macht Alban Sturns Gedichte so nachvollziehbar. Beim Lesen hat man oft das Gefühl, genauso zu fühlen und nun "nur noch" die genau passenden Worte zu lesen, nach denen man vielleicht selbst gesucht hat.

Auch ganz persönliche Verse finden sich in dem schmalen Bändchen. Ein Gedicht ist Sturns Onkel gewidmet. Neben "neutralen" Naturbeschreibungen etwa finden sich auch deutliche Statements zur Politik. Die Vielfältigkeit der Themen lässt das Lesen zum spannenden Spaß werden, bringt zum Nachdenken und macht neugierig.

Sturn bevorzugt das traditionelle Versmaß und steht damit in guter Tradition zu klassischen deutschen Dichtern, er erinnert manchmal ein wenig an Heine oder Busch. Das wird vor allem bei seinen spöttischen Gedichten (beispielsweise "Flucht aus dem Paradies") deutlich. Dass sich der Autor jedoch auch zeitgenössischer Sprache durchaus zu bedienen weiß, zeigt beispielsweise "Wegbeschreibung", das mit wohlgesetzten, klugen Worten völlig ohne Reim einfach stimmig ist.

Grundtenor der Gedichte von Alban Sturn ist der Gegensatz zwischen der Realität und seinen ganz persönlichen Träumen, dem Wunsch nach einer ehrlichen, besseren Welt. Deshalb laden seine Gedichte auch den Leser ein zum Träumen – und das ist wohl das Beste, was Gedichte erreichen können.

ker
01.05.2005

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Alban Sturn: Lyrischer Spaziergang

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Literareon im Herbert Utz Verlag 2005
157 S., 13,80
ISBN: 3-8316-1214-5

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.