Erzhlbnde & Kurzprosa

Eine Reise in faszinierende Gefhls- und Gedankenwelten

Schon längst ist es fünf vor zwölf und der Mensch nicht mehr Herr über seine Sinne, geschweige denn über sein eigenes Leben. Wir geben unser Schicksal aus der Hand und warten ab, was passiert - ein schlimmer Fehler, wie Nathalie Verena Ulrich dem geneigten Leser bewusst zu machen versucht. "Verschattetes" ist eine Sammlung von Kurzgeschichten und Aphorismen, die alles andere als eine leichte wie gewöhnliche Kost ist. Auf knapp 200 Buchseiten findet man eine bitterböse Gesellschaftskritik, der es allerdings auch nicht an Humor und (Selbst-)Ironie fehlt. Die aus Österreich stammende Autorin nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund und beschert so ihren Lesern ein durch und durch ungewöhnliches Vergnügen.

Erstaunenswert ist die Leichtigkeit, mit der Nathalie Verena Ulrich ihre Texte allem Anschein nach schreibt. Man hat niemals das Gefühl, eine Hassschrift zu lesen - obwohl die Grenzen zu solch einer hier zu verschwimmen beginnen. Ulrich setzt ihre Leser einem Erlebnis aus, wie man es viel zu selten im Bücherregal zu finden vermag. Sie selbst sieht sich ganz in der Tradition der Werke von Thomas Bernhard, indem sie sich Monologen hingibt und interessierte Leser unmittelbar an diesen teilhaben lässt - ganz so, als wäre man ganz nah am Geschehen. Man liest Seite um Seite und ist nahezu sprachlos darüber, wie realistisch und lebendig Ulrich ihren Standpunkten Ausdruck verleiht. Das gelingt nur wenigen Autoren auf ähnlich gute Art und Weise.

Nathalie Verena Ulrich findet in "Verschattetes" für die Falschheit in der Gesellschaft und Politik sehr klare, deutliche Worte und hält mit ihrer (persönlichen) Meinung keineswegs hinter dem Berg. Dabei bedient sich die österreichische Autorin einer Prosa, die durchdrungen ist von lyrischen Elementen, sodass bei der Lektüre des vorliegenden Buches vor dem inneren Auge ein Gemälde zu entstehen scheint. Solch ein Werk ist von einer wunderbaren Einzigartigkeit und wird man zweifellos noch lange in Erinnerung behalten. Hier wird Literatur zu einem mehr als netten Zeitvertreib, denn Ulrichs Kurzgeschichten und Aphorismen zeugen von einer Eindringlichkeit, wie man sie eher selten in einem Buch finden wird.

Anja Rosenthal
22.07.2013


Die Lesung im Deutschen Literaturfernsehen finden Sie hier.

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Nathalie Verena Ulrich: Verschattetes. Kurzgeschichten und Aphorismen

CMS_IMGTITLE[1]

Frankfurt am Main: public book media Verlag 2013
194 S., 15,80
ISBN: 978-3-86369-156-1

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.