Medien & Gesellschaft

Warum Lgenpresse kein Unwort ist ein Whistleblower informiert ber den Sumpf gelenkter Berichterstattung

Journalisten verlieren in Deutschland rapide an Ansehen, Auflagenzahlen selbst (oder gerade) großer Zeitungen sinken zusehends und die Kommentarspalten der Online-Versionen sind voller ungehaltener Rückmeldungen von Lesern, die mehr und mehr auf alternative Medien jenseits des "Mainstreams" ausweichen. Udo Ulfkotte, 17 Jahre bei der FAZ beschäftigt, beschreibt in seinem neuesten Buch "Gekaufte Journalisten", warum dieser Trend mehr als berechtigt ist. Aus eigener Erfahrung sowie durch Kenntnis der Branche berichtet er von den verschiedenen Facetten der Unehrlichkeit, Manipulation und des Betrugs, die im deutschen Journalismus Gang und Gebe waren und sind.

"Ich war ein Täter", sagt der Autor von sich selbst, und dass auch er von Lobbygruppen verschiedenster Art umworben und "geschmiert" wurde. Doch umso authentischer liest sich dieser Insider-Bericht: Ob es die aufwendigen Luxusreisen sind, die hochrangigen Journalisten von Politikern der entsprechenden Länder oder von Konzernen bezahlt wurden, um eine positive Berichterstattung zu erwirken, ob es Mitarbeiter des BND sind, die regelmäßig in die Redaktion kamen, oder Mitgliedschaften von Alpha-Journalisten in transatlantischen Elite-Netzwerken - eins sind vielgelesene Presseerzeugnisse dadurch selten bis nie: objektiv und unbefangen.

Besonders auf die Verstrickung von namentlich genannten Alpha-Journalisten und politischen transatlantisch gesteuerten Elite-Netzwerken legt Ulfkotte einen inhaltlichen Schwerpunkt und erläutert diese detailliert. Denn nicht umsonst sagte ein Kabarettist einmal zugespitzt (sinngemäß): "Dann sind diese ganzen Blätter (z.B. Die Zeit, Der Spiegel, Bild, FAZ uvm.) ja nur Lokal-Ausgaben der NATO-Pressestelle!"

Was als Verschwörungstheorie daherkommt, wird auf diesen Seiten mit Fakten untermauert.

Wer entscheidet wirklich darüber, was geschrieben und gelesen wird? Welchen Einfluss haben Politik und Presse aufeinander? Was wird medial warum verschwiegen und was auf welche Art und Weise verfälscht, um die breite Masse zu steuern (etwa bei den Themen Euro-Einführung, Kriegsberichterstattung und Einwanderung)? Und was kann man selbst tun, um sich nicht länger belügen und manipulieren zu lassen? Wer Antworten auf diese Fragen sucht ist mit diesem Buch in jedem Fall gut bedient.

Linda Braner
26.05.2015

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten

CMS_IMGTITLE[1]

Rottenburg: Kopp Verlag 2014
336 S., EUR 22,95
ISBN: 978-3-86445-143-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.