Medien & Gesellschaft

Ein Blick ber die letzten neun Jahre

Seit der Erstausgabe am 4. Januar 1947 informiert das wöchentlich erscheinende Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" seine Leser über Begebenheiten aus aller Welt - insbesondere im politischen und wirtschaftlichen Bereich, aber auch tagesaktuelle Geschehen werden berücksichtigt. In diesen 60 Jahren entstanden Unmengen von informativen, interessanten Reportagen, die den Leser stets in ihren Bann zogen. Von 1994 bis 2008 legte Chefredakteur Stefan Aust die Artikel fest und verteilte die Themen an seine Mitarbeiter. Als nachträgliches Abschiedsgeschenk hat Cordt Schnibben, gleichfalls Journalist beim dem Magazin, "Wegelager" herausgegeben - ein Buch, das die besten Storys der "Spiegel"-Reporter enthält.

Was macht eine gute Reportage eigentlich aus? Sie erzählt stets aus der Perspektive eines Augenzeugen, durch dessen Sicht dem Rezipienten das Miterleben der beschriebenen Ereignisse ermöglicht wird. "Meinungsmache" wird dabei komplett ausgespart - es geht um eine objektive Schilderung des Geschehens, ohne Wertung oder etwaige Kommentierung. All diese Eigenschaften beherrschen die "Spiegel"-Reporter aus dem Effeff - wie man beim Lesen des vorliegenden Buches zweifelsohne eingestehen muss.

In neun Kapiteln wird dem wissbegierigen Rezipienten ein breitgefächertes Repertoire an interessanten Themen präsentiert. Insgesamt 28 Reportagen geben dem Leser die Möglichkeit, Einblicke in vieldiskutierte, umstrittene Themen und zugleich in die Vielschichtigkeit der Gesellschaft zu bekommen. Es geht um einstige Ereignisse wie die Anklage gegen Michael Jackson wegen Kindesmissbrauchs von Gavin Arvizo (2003-2005), die Tsunami-Katastrophe von 2004 auf den Malediven, den Terroranschlag auf das World Trade Center am 11.09.2001, die Folterungen in Guantanamo und das wiedervereinte Deutschland. Kaum ein Thema, das in den letzten neun Jahre die Deutschen berührte und zuweilen aufwühlte, wird hier ausgespart.

"Spiegel"- Reporter Cordt Schnibben hat in "Wegelagerer" einen beeindruckenden Querschnitt durch die Gesellschaft und Kultur zu bieten. Durch die Konzentration auf einen Augenzeugen erhalten die einzelnen Texte eine sehr persönliche Note. Der Blick des Rezipienten wird so auf das Wesentliche gelenkt, sodass es nicht verwundert, wenn man nach dem Zuklappen des vorliegenden Buches über vergangene Ereignisse nachdenkt und so im Nachhinein einst gemachte Einsichten, Meinungen, Überlegungen überdenkt - ganz wie es bei einer guten Reportage sein sollte.

Susann Fleischer
07.12.2009

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Cordt Schnibben (Hg.): Wegelagerer. Die besten Storys der SPIEGEL-Reporter - 299. Band der ANDEREN BIBLIOTHEK

CMS_IMGTITLE[1]

Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2009
400 S., 32,00
ISBN: 978-3-8218-6227-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.