Hrbcher

Von der Fan-Fiction zum Weltbestseller

Erika Leonard, Ehefrau und Mutter zweier Kinder, ist derzeit unter ihrem Pseudonym E.L. James in aller Munde. Die Britin ist die Autorin der "Shades of Grey"-Trilogie, die sich anschickt, den Titel der sich am schnellsten verkaufenden B?cher zu erobern. Nur "Harry Potter" verkaufte sich noch schneller und besser. Das war allerdings auch ein Kinderbuch, w?hrend "Shades of Grey" alles andere als jugendfrei ist. James? Erfolg mit ihrer Bondage-Trilogie ist ein Paradebeispiel f?r Viralmarketing. Angefangen hat alles als eine Fan-Fiction in Anlehnung an die "Twilight"-Serie von Stephenie Meyer. Die erste gedruckte Ausgabe erschien im Mai 2011 in einem kleinen australischen Verlag. Mundpropaganda f?hrte dazu, dass mittlerweile die ?bersetzungsrechte f?r "Shades of Grey" in unz?hlige L?nder verkauft wurden und mit Hochdruck an einer Verfilmung gearbeitet wird.

Die Literaturstudentin Anastasia "Ana" Steele trifft bei einem Interview f?r ihre Unizeitung auf den millionenschweren und ?u?erst gut aussehenden jungen Unternehmer Christian Grey. Ana f?hlt sich sofort zu ihm hingezogen, und auch ihn l?sst ihre Gegenwart nicht v?llig kalt. Ana merkt jedoch schon bald, dass nicht unbedingt seine Millionen und sein unversch?mt attraktives ?u?eres das Besondere an Christian Grey sind, sondern vielmehr seine sexuellen Vorlieben.

Grey entf?hrt die unerfahrene Ana in eine Welt von Fesselspielen, Unterwerfung und unendlicher Lust. W?hrend Ana sich jedoch eine gleichberechtigte Beziehung w?nscht, die sowohl aus emotionaler Bindung als auch aus sexueller Anziehungskraft besteht, ist Christian nur an einer Art von Beziehung interessiert: die der sexuellen Unterwerfung. Zu diesem Zweck hat er sogar einen Vertrag ausarbeiten lassen, der Anas und seine Zusammenk?nfte und ihren Umgang miteinander genau regeln soll.

Ana sieht sich pl?tzlich konfrontiert mit der Frage, wie viel k?rperlichen und vielleicht auch seelischen Schmerz sie ertragen kann, um mit ihrem Traummann Christian Grey zusammen sein zu k?nnen - soweit dies ?berhaupt m?glich ist mit einem Mann, der nie etwas anderes als SM-Beziehungen kennen gelernt hat und es liebt, ?ber alles und jeden die Kontrolle zu haben.

?ber mehr als 1000 Minuten hinweg lauscht man einerseits der jugendlichen Stimme von Merete Brettschneider, die die etwas unsichere Ana Steele perfekt darstellt, andererseits lauscht man auch dem permanenten inneren Monolog der Ich-Erz?hlerin, deren "Unterbewusstsein" und "innere G?ttin" sich in st?ndigem Aufruhr befinden; schlie?lich ist Ana hin- und hergerissen zwischen ihrer Lust und der Unf?higkeit, so devot zu sein, wie Christian es von ihr verlangt. Wer sich nicht an monotonen Wiederholungen ("Heilige Schei?e, ich kann gar nicht glauben, wie hei? er ist") und nervigen Ticks - Ana kaut zu jeder Gelegenheit auf ihrer Unterlippe und wird daf?r immer wieder von Christian gescholten - st?rt, wird belohnt mit expliziten Schilderungen dessen, was die beiden im "red room of pain" erleben.

Doch w?re es nur die sexuelle Lust gewesen, die Ana und Christian zueinander gef?hrt h?tte, w?re die Geschichte schon kurz nach Anas erster Bondage-Erfahrung zu Ende gewesen. Was viele Leserinnen und H?rerinnen bei der Stange h?lt und was den eigentlichen Kern von Anas und Christians Beziehung bildet, ist die Tatsache, dass unter der kalten und harten Oberfl?che etwas Best?ndigeres und Tieferes ist als die schnelle und kurzweilige Befriedigung der sexuellen Lust.

Sabine Mahnel
03.09.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

E.L. James: Shades of Grey - Geheimes Verlangen. Aus dem Englischen von Andrea Brandl und Sonja Hauser

CMS_IMGTITLE[1]

Sprecherin: Merete Brettschneider
Mnchen: Der Hrverlag 2012
Spielzeit: 1050 Min., 14,99
ISBN: 978-3-86717-927-0

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.