Romane

Von zweien , die vom Rand der Welt fielen

Eigentlich kann die taffe Aomame mit Fug und Recht von sich behaupten, dass sie so schnell nichts aus der Fassung bringen kann. Doch mittlerweile beginnt auch sie, hieran zu zweifeln. Urspr?nglich hatte doch nur ihr Taxi auf dem Weg zu einem wichtigen Termin in einem bemerkenswert dichten Stau festgesessen. Als n?chstes hatte der Fahrer ihr eine zugestandenerma?en leicht unkonventionelle M?glichkeit genannt, um ihren Termin in Shibuya, einem Stadtbezirk von Tokio, noch rechtzeitig wahrnehmen zu k?nnen. Einen nicht ungef?hrlichen Abstieg ?ber eine Autobahnfeuertreppe und eine Ausbruchsaktion im MacGyver-Stil sp?ter - beides f?r Aomame selbstverst?ndlich kein Problem - kann sie ihren Termin noch rechtzeitig wahrnehmen, und zudem zu einem durchaus erfolgreichen Abschluss bringen.

Doch kurz darauf beginnen sich eigenartige Vorf?lle zu h?ufen. Eigentlich hatte sie sich selbst immer als aufmerksame B?rgerin mit regem Interesse am aktuellen Zeitgeschehen betrachtet. Wie konnte es sein, dass sie nicht bemerkt hatte, dass japanische Polizeibeamte nun andere Uniformen und schwerere Waffen tragen? Und schlie?lich st??t sie auf Schritt und Tritt auf weitere Ungereimtheiten. Hatte sie ihr Taxifahrer vor ihrem "Abstieg" nicht gewarnt, dass ihr der Alltag nun eventuell "ein wenig verschoben" vorkommen k?nnte? Und ohnehin war er ihr insgesamt eher seltsam vorgekommen. Schlie?lich beginnt Aomame regelrecht an ihrem Verstand zu zweifeln. Ist nun sie diejenige, die verr?ckt geworden ist, oder die Welt um sie herum?

?hnlich Seltsames widerf?hrt dem begabten, aber leicht vergeistigten Tengo, seines Zeichens Mathelehrer, der sich nebenbei als Lektor und Kolumnist verdingt. Bisher sind seine literarischen Versuche durch die Bank erfolglos geblieben, aber das Angebot, das ihm sein Vorgesetzter Komatsu nun unterbreitet, kann er wohl als die Chance seines Lebens betrachten. Vor kurzem ist Komatsu ein Manuskript f?r einen Roman mit dem Titel "Die Puppe aus Luft" zugespielt worden, das seiner Meinung nach unglaubliches Potenzial in sich birgt. Verfasst wurde es von einer verschlossenen Siebzehnj?hrigen, die sich Fukaeri nennt und deren Kreativit?t Komatsu f?r eine regelrechte Sensation h?lt. Dass sich von ihrer stilistischen Fertigkeit ?hnliches nicht behaupten l?sst, ist bedauernswert, doch hier kommt Tengos schriftstellerisches K?nnen ins Spiel.

Schlie?lich sieht sich Tengo mit dem Angebot konfrontiert, als Ghostwriter der eigenbr?tlerischen Fukaeri zum Gewinn eines hochdotierten Deb?tantenpreises und Komatsus Verlag zu beispiellosem Erfolg zu verhelfen. Doch je mehr Tengo ?ber die Entstehung des Manuskripts erf?hrt, desto mehr Wunderliches st??t auch ihm zu, bis er schlie?lich einem bizarren Kult in den Bergen westlich von Tokio auf die Spur kommt.

Der neueste Streich des japanischen Kultautors Haruki Murakami kommt mit zwei Protagonisten daher, von deren oft wenig allt?glichen Erlebnissen jeweils abwechselnd berichtet wird. Die Kapitel mit ungeraden Zahlen geh?ren Aomame, die gerade nummerierten Tengo. Da sich betont phantastisch anmutende und surreale Ereignisse flugs zu h?ufen beginnen, scheint f?r "1Q84" schnell die Klassifikation als an einem modernen Handlungsort angesiedelter Fantasyroman angebracht.

Jedoch punktet Murakami nicht nur durch au?ergew?hnlichen Einfallsreichtum, sein m?heloses Verweben komplexer Handlungsstr?nge und sein Talent, die Lekt?re des ?ber 1000 Seiten umfassenden Romans mit einem schier unersch?pflichen Fundus an ?berraschungen zu spicken. Auch seine au?erordentlich detaillierte Gestaltung der beiden Hauptfiguren, die vor Sorgfalt und Tiefe regelrecht strotzt, wird auch anspruchsvolle B?cherfreunde immer wieder aufs Neue verbl?ffen. Bereits nach wenigen Kapiteln sind Aomame, Tengo und der Leser bereits derma?en gute Bekannte geworden, dass er bereits zu bedauern beginnt, von ihnen am Ende des Romans Abschied nehmen zu m?ssen.

Und auch als Meister der Spannung erweist sich Murakami, dessen musterg?ltiger Einsatz brillant ausgearbeiteter Spannungsb?gen jeden Liebhaber des Nervenkitzels begeistern wird. "1Q84" weist so zahlreiche perfekt inszenierte G?nsehautmomente auf, die garantiert auch eingefleischte Thriller-Fans nicht kalt lassen werden. Der Schluss des Romans mag zugestandenerma?en nicht mit s?mtlichen Antworten aufwarten, die sich so mancher Leser erhofft haben mag. Erfreulicherweise winkt jedoch mit dem n?chstes Jahr in Deutschland erscheinenden "1Q84. Buch 3" eine baldige Fortsetzung der fesselnden Mischung aus Fantasy- und Thrillerelementen um Tengo und Aomame.

"1Q84" ist ein atemberaubendes, bestechend komponiertes St?ck Ausnahmeliteratur und ein absolutes Muss f?r jeden B?cherfreund auf der Suche nach einem ganz besonderen Leseerlebnis.

Johannes Schaack
17.12.2012

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Haruki Murakami: 1Q84 (Buch 1 & 2). Aus dem Japanischen von Ursula Grfe

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: btb 2012
1021 S., 14,99
ISBN: 978-3-442-74362-9

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.