Romane

Ein Gefhlsdrama ohnegleichen

Jedes Jahr verbringt der Lehrer Herman mit seiner Frau und dem Sohn den Sommerurlaub in der franz?sischen Provinz. Dort kann die Familie der Pariser Hektik f?r wenige Wochen entfliehen und Kraft tanken f?r die n?chsten Monate, bis sie in den Ferien abermals auf das idyllische Land reisen und dort Ruhe und Frieden suchen - und meistens auch finden. Normalerweise werden die Koffer am 31. August ins Auto gepackt und zur?ck geht es mit Kind und Kegel in die franz?sische Hauptstadt. Die Arbeit und viele Verpflichtungen warten auf Herman. Doch dieses Mal ist alles anders: Es ist der 1. September, als der Lehrer am Nachmittag feststellen muss, dass seine Gattin Rose und das Kind verschwunden sind.

Eigentlich wollten die beiden zum Dorfladen gehen, um Eier f?r das Fr?hst?ck zu besorgen. Als Herman bei der Kr?merin nachfragt, ob Frau und Sohn wom?glich bei ihr ein kleines Pl?uschchen halten, muss er erfahren, dass sie niemals im Dorf angekommen sind. Herman macht sich gro?e Sorgen um seine Liebsten, macht sich am folgenden Morgen auf den Weg zum nahegelegenen Ort und erstattet bei den zust?ndigen Stellen eine Vermisstenanzeige - allerdings ohne gro?en Erfolg: Niemand scheint ihn ernst zu nehmen und Herman wird unverrichteter Dinge wieder weggeschickt. Hermans Sorge wird von Stunde zu Stunde immer gr??er, denn das Wetter hat sich ge?ndert und Nebel und Regen setzen ihm schwer zu.

Paris und die Arbeit m?ssen noch warten, denn Herman hat sich geschworen, nicht eher nach Hause zur?ckzukehren, bis er Rose und seinen Sohn gefunden hat und wieder in Sicherheit wei?. In den n?chsten Tagen und Wochen hat der Lehrer die einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Fassade des vertrauten Ferienidylls zu werfen - und wird bitter entt?uscht. Ihm offenbart sich eine Wirklichkeit, die ihm bislang fremd war und ihn wie magisch anzuziehen scheint. Ihm begegnen Menschen, die von Fortuna nicht mit Gl?ck gesegnet wurden und K?mpfe ganz anderer Art auszustehen haben. Herman droht pl?tzlich, sein urspr?ngliches Ziel aus den Augen zu verlieren und sich selbst aufzugeben ...

Kaum jemand schreibt so pointiert und packt mehr Gef?hl in einen Satz als Marie NDiaye. Die franz?sische Autorin ist in ihrer Heimat l?ngst ein Star und auch in Deutschland auf dem Weg nach ganz oben. Ihre Romane sind f?r den Leser eine echte Entdeckung und fesselnder Stoff, der einfach umwerfende Unterhaltung ?ber viele Seiten bietet. "Ein Tag zu lang" ist eine bewegende Geschichte, die direkt dem Leben zu entstammen scheint und den Leser in ein Meer der Emotionen hinabrei?t. Bei der Lekt?re wird das Herz erw?rmt und man f?hlt gro?es Gl?ck, das sich im ganzen K?rper ausbreitet und von allen Sinnen Besitz nimmt. Dieser Genuss ist eine Freude ohnegleichen und vertreibt triste Gedanken im Nu. Das ist der Traum von einem Roman!

Susann Fleischer 
03.12.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Marie NDiaye: Ein Tag zu lang. Aus dem Franzsischen von Claudia Kalscheuer

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Suhrkamp Verlag 2012
159 S., 15,95
ISBN: 978-3-518-42333-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.