Krimis & Thriller

Ein meisterhaft komponierter Krimi

Nordirland, 1981: Belfast gleicht einem Hexenkessel und es ist zu befürchten, dass die Auseinandersetzungen zwischen Iren und Briten schon bald zu einem blutigen Krieg führen. In diesen Sommermonaten hat Detective Sergeant Sean Duffy keinen Grund zum Lachen - und zwar nicht nur, weil sich auf seinem Schreibtisch jede Menge Arbeit stapelt, sondern weil er darüber hinaus wahrscheinlich der einzige katholische Bulle in ganz Nordirland ist. Ihm droht Gefahr aus den eigenen Reihen, denn "katholisch sein" bedeutet, dass man Mitglied der IRA ist - und damit ein erklärter Gegner der Polizei. Doch Duffy hat zu hart gekämpft, um sich von seinen Kollegen in Carrickfergus ins Bockshorn jagen zu lassen. Dafür bleibt auch gar keine Zeit.

Ein Mord zieht Duffys ganze Aufmerksamkeit auf sich und stellt den Ermittler vor ein Rätsel. Warum musste das Opfer sterben? Um der Antwort auf diese Frage auf die Spur zu kommen, bleibt Duffy keine Wahl: Er muss sich mitten hinein begeben in die Kämpfe und sich mit seinen zahlreichen Feinden auseinandersetzen. Allem Anschein nach handelt es sich bei dem Täter um einen Geisteskranken mit enormem Hass auf seine homosexuellen Mitmenschen. Als plötzlich eine zweite Leiche auftaucht, ist für Duffy klar, dass er es mit einem Serienkiller zu tun hat, der keinerlei Skrupel kennt - und zu allem Überfluss auch keine Angst vor der IRA zu haben scheint. Eines der Opfer stand in enger Verbindung mit den höchsten IRA-Kreisen.

Detective Sergeant Sean Duffy bleibt wohl oder übel keine andere Wahl, als sich bei der IRA umzuhören - obwohl er dort als Verräter angesehen wird. Duffy kommt allerdings nicht weit mit seinen Recherchen, denn er trifft auf eine Mauer des Schweigens. Er tappt weiterhin im Dunkeln und nur mit Fortunas Hilfe findet er schließlich eine Spur, die sich als ziemlich heiß erweist. Der Mörder verfolgt einen finsteren Plan, der selbst dem hartgesottenen Sean Duffy schon bald den Angstschweiß auf die Stirn treibt ...

"Wow!" Derzeit gibt es keinen Krimiautoren in ganz Großbritannien, der es mit Adrian McKinty und seinen Romanen gefahrlos aufnehmen könnte. Was man bei der Lektüre von "Der katholische Bulle" erlebt, ist vollendeter Nervenkitzel, der den Leser garantiert um seinen wohlverdienten Schlaf bringen wird. Dieses Buch zur Seite zu legen ist schier unmöglich, denn die Story scheint direkt aus der Feder des Teufels zu stammen und ist absolut fesselnd geschrieben. Solch ein Vergnügen findet man nicht alle Tage in einem Bücherregal - zumal McKinty hier für einen Genuss sorgt, der in Hollywood einschlagen würde wie eine Bombe. Das ist nämlich der Stoff, aus dem normalerweise Blockbuster gemacht werden.

Adrian McKintys Krimis sind ein Meisterwerk der entfesselten Spannung, für die der Leser eigentlich einen Waffenschein bräuchte. "Der katholische Bulle" ist Literatur, die einem den Atem raubt und Unterhaltung bietet, wie sie packender kaum sein könnte. Kurzum: Mit seinen Romanen heizt der englische Autor dem Leser gehörig ein!

Susann Fleischer
22.07.2013

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Adrian McKinty: Der katholische Bulle. Aus dem Englischen von Peter Torberg

CMS_IMGTITLE[1]

Berlin: Suhrkamp Verlag 2013
384 S., 19,95
ISBN: 978-3-518-46450-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.