Krimis & Thriller

Die Gefahr lauert im Internet

Henrietta Martinez wird immer dann gerufen, wenn gro?e Firmen ein Sicherheitsproblem in ihren Computernetzwerken haben. In Dublin arbeitet sie f?r die IT-Sicherheitsfirma "L?bra Security" und treibt dabei reichen Bossen den Schwei? auf die Stirn, wenn sie ein weiteres Mal geheime Daten gehackt hat. Doch diesem Leben droht ein j?hes Ende, als "Harry" von einem Unbekannten vor die U-Bahn gesto?en wird. Nur mit knapper M?he und Not kann sich die IT-Expertin retten. Doch es gibt keinen Grund f?r sie zum Aufatmen, denn bereits am n?chsten Tag h?ufen sich die Merkw?rdigkeiten. Eigentlich m?sste Henriettas Konto so gut wie leer sein, aber irgendjemand meint es wohl gut mit ihr und ?berweist sage und schreibe zw?lf Millionen Euro.

Obwohl die Freude ?ber den pl?tzlichen Reichtum gro? ist, l?sst die Hackerin aus Leidenschaft die Frage nicht los, wer daf?r verantwortlich ist. Sie macht sich auf die Suche und st??t dabei immer wieder auf den Sorohan-Deal. Offenbar geh?rt das Geld ihrem Vater, einem Banker, der wegen Insiderhandels zu acht Jahren Haft verurteilt wurde, und einem Mann, der sich der "Prophet" nennt. Und dieser schreckt auch vor Mord nicht zur?ck - Hauptsache er bekommt, wonach es ihn am meisten d?rstet. Eigentlich sollte es f?r Henrietta kein Problem sein, ihrem Verfolger jene zw?lf Millionen zu geben - wenn es da nicht ein kleines Problem g?be: Tage sp?ter ist das Geld weg und auf Henriettas Konto sieht es ziemlich mau aus. Was soll sie jetzt nur tun? Wenn ihr nicht bald etwas Gutes einf?llt, sieht sie die Radieschen von unten ...

Eigentlich sind Thriller eine Sache von M?nnern, aber Ava McCarthy zeigt dem starken Geschlecht, wo der Hammer h?ngt - und zwar mit einem packenden Deb?t, das einhundert Prozent Hochspannung bietet und Atemnot beim Leser verursacht. "Passwort: Henrietta" ist Nervenkitzel vom Feinsten und bedeutet erstklassige Unterhaltung, die insbesondere die Nerven immer wieder erfreut. Von solch einem Kitzel wird man fr?her oder sp?ter garantiert s?chtig werden, denn Adrenalin pur flie?t bei der Lekt?re durch die Adern und sorgt dabei f?r ein angenehmes Kribbeln im ganzen K?rper. In einem H?llentempo treibt die englische Autorin ihre Geschichte voran und bereitet so dem Leser einen einmaligen Genuss, dem man sich nicht entziehen kann. Einem Vergn?gen dieser Art kann niemand widerstehen!

Susann Fleischer 
07.05.2012 

 
Diese Rezension bookmarken:

Das Buch:

Ava McCarthy: Passwort: Henrietta. Thriller. Aus dem Englischen von Karl-Heinz Ebnet

CMS_IMGTITLE[1]

Mnchen: Knaur Taschenbuch Verlag 2012
480 S., 8,99
ISBN: 978-3-426-50352-2

Diesen Titel

Logo von Amazon.de: Diesen Titel können Sie über diesen Link bei Amazon bestellen.